12. Koblenzer Nacht der Technik

4. November 2017 von 14 bis 24 Uhr

Wenn ein Event wie die Koblenzer Nacht der Technik bereits zum zwölften Mal stattfindet, spricht das für das Konzept. Die Mischung aus Unterhaltung, Wissenschaft und Technik kommt an. Ab 14 Uhr bis Mitternacht laden wir Sie mit Workshops, Vorträgen, Vorführungen und Live-Experimenten zum Informieren, Staunen und Mitmachen ein. Um Ihnen die Auswahl und die Planung in Zeit und Raum zu erleichtern, haben wir für Sie dieses Programmheft zusammengestellt. Auf den nächsten Seiten finden Sie alle Programmpunkte in chronologischer Reihenfolge.

In diesem Jahr werden sich viele Ausstellungen, Vorträge und Präsentationen der Koblenzer Nacht der Technik der Thematik des Wissenschaftsjahres 2016/2017 „Meere und Ozeane“ sowie den aktuell stark an Bedeutung gewinnenden Technologiebereichen „Robotik“, „Mobilität“ und „Energie“ widmen. Das Handwerk ist bereit für die Herausforderungen der Zukunft. Erfahren Sie mehr davon!

Metall- und Technologiezentrum, August-Horch-Straße 6-8, 56070 Koblenz

Telefon 0261 398-512
Telefax 0261 398-988
btz@hwk-koblenz.de

Tipp:
Es wird ein kostenfreier Shuttleservice vom Hauptbahnhof Koblenz zum Veranstaltungsort angeboten.

Programmheft Nacht der Technik

Programm

14:30 Uhr

Kräfte der Natur

Experimente und Geschichten mit Christoph, bekannt aus der "Sendung mit der Maus", weitere Show 16:30 Uhr

Raum 7.1, Bauzentrum

Christoph Biemann

© Christoph Biemann

Christoph (Biemann) kennen viele aus der „Sendung mit der Maus“. Und wer ihn kennt, weiß, dass er gerne experimentiert. Er zeigt Experimente zur Kraft der Luft, des Wassers und des Gehirns, verblüffende Experimente und altbekannte. Dazu erzählt er Geschichten von Gewittern, schönem Wetter und Wolkenbrüchen in Afrika und vieles mehr. Spannend, lustig und unterhaltend.

14:30 Uhr

Polarlichter

Leuchtendes Echo der kosmischen Strahlung

Sandra Unruh, Universität Bonn

Raum 2.01, Metall- und Technologiezentrum

Polarlichter

© Polarlichter

Polarlichter bieten in den Atmosphären der nördlichen und südlichen Polarregionen ein faszinierendes Naturschauspiel. Das vielfarbige Leuchten entsteht, wenn geladene Teilchen aus dem Weltall auf Moleküle unserer Atmosphäre treffen. Begleiten Sie die Astrophysikerin Sandra Unruh bei ihrer Suche nach der Herkunft dieser Teilchen.

Auf gehts zu den energiereichsten Objekten unseres Universums, zu Quasaren, Pulsaren, Schwarzen Löchern und Supernova-Explosionen.

14:30 Uhr

Jetzt aber mal die Welt retten!

Mit Bionik und grünen Berufen die Zukunft gestalten

Dr. Frauke Fischer, Agentur auf!, Frankfurt

Raum 2.08, Kompetenzzentrum für Gestaltung, Fertigung und Kommunikation

Dr. Frauke Fischer

© Dr. Frauke Fischer

Unsere Erde steht vor großen Herausforderungen: Klimawandel, Verlust von Biodiversität, Umweltverschmutzung und ungleiche Verteilung von Wohlstand sind hierfür nur Beispiele. Es reicht nicht, mit dem Zeigefinger auf andere zu zeigen. Dr. Frauke Fischer erklärt in ihrem Vortrag, wie man beruflich aktiv werden kann, um "Heldenhaftes" zu leisten und warum der Blick in die Natur bei der Generierung neuer Ideen besonders lohnt. Und bei der interaktiven Ausstellung GREEN UP YOUR FUTURE erleben Sie hautnah, wie Bionik, Greening und die Jobs der Zukunft aussehen.

14:30 Uhr

Generationen Technik und Arbeitswelt

Joachim Syha, Zentralverband Deutsches Kfz-Gewerbe, Bonn

Raum 2.03, Metall- und Technologiezentrum

Mal darüber nachgedacht. Generationen arbeiten zusammen und müssen sich immer wieder mit neuen Techniken auseinander setzen. Wie funktioniert das in der Arbeitswelt?

14:30 Uhr

Steckerfertige Solarmodule

Aktueller Sachstand zur Normenregelung und den rechtlichen Vorgaben

Wolfgang Müller, Solar-Info-Zentrum SIZ GmbH, Neustadt

Raum 2.54, Metall- und Technologiezentrum

Aufbauen – Einstecken – Strom sparen: mit den Solarmodulen für die Steckdose können auch Mieter oder Inhaber von kleinen Flächen die „Energiewende von unten“ betreiben. Wie funktionieren die kleinen Kraftwerke, was können sie und was ist zu beachten?

14:30 Uhr

Thors Hammer Mjolnir - Die magische Waffe des Superhelden

Ein bebildertes Making-of des Entstehungsprozesses für Groß und Klein

Thomas Schwelle, Realschule plus und FOS Kobern-Gondorf

Raum 1.16, Bauzentrum

Bekannt aus Comic und Film ist Thors Hammer „Mjolnir“, die Waffe des Halbgottes. Die Präsentation erläutert den gesamten Entstehungsprozess des Projektes, mit vielen Bildern und Videos – angefangen von der ursprünglichen Idee bis zur endgültigen Version.

15:00 Uhr

Planeten - Die Begleiter der Sterne

Beobachtung der Planeten mit Amateurmitteln

Klaus Völkel, Planetarium und Sternwarte Sessenbach

Raum 2.04, Metall- und Technologiezentrum

Planeten

© Klaus Völkel

Die Erde kennen wir. Aber es gibt noch weitere Planeten, die um unsere Sonne kreisen. Wir begeben uns auf eine virtuelle Reise in unser Sonnensystem. Mit faszinierenden Bildern und Videos übernimmt Klaus Völkel von der Sternwarte Sessenbach die Leitung der astronomischen Reisegesellschaft. Dabei vermittelt er auch praktische Tipps zur Beobachtung von Planeten zuhause.

15:30 Uhr

Die Physikanten

Tauchen Sie mit Deutschlands größter Wissenschafts-Comedy-Gruppe in die Tiefen der Meere und Ozeane ab und erleben Sie spektakuläre Experimente, weitere Shows 17:45, 20:00, 22:30 Uhr

Raum 7.1, Bauzentrum

Die Physikanten

© Die Physikanten

Deutschlands Wissenschafts-Comedy-Gruppe Nummer eins ist bei der Koblenzer Nacht der Technik seit Jahren Stammgast. In ihrer brandneuen Show tauchen die PHYSIKANTEN tief ein in die Phänomene der großen Meere. Eine einzigartige Mischung aus spektakulären Experimenten, Comedy und Aha-Erlebnissen.

15:30 Uhr

Woher weiß die Seife was der Schmutz ist?

Die Physik des Reinigens und Waschens

Prof. Dr. Sascha Skorupka, Hochschule Fulda

Raum 2.01, Metall- und Technologiezentrum

Physik des Reinigens

© Sascha Skorupka

Diese Frage haben wir uns wahrscheinlich alle schon mal gestellt. Viel interessanter als die Frage, was der Schmutz ist, ist die Frage, wie man ihn los wird. Der Vortrag spannt einen Bogen von der Physik des Waschens über deren praktische Umsetzung in Wasch- und Spülmaschinen bis hin zu aktuellen Fragen des nachhaltigen Waschens und Spülens.

15:30 Uhr

Moderne CNC-Blechfertigung

Vernetzung von Auftragssystem, Arbeitsvorbereitung und Produktionsmitteln

Guido Herz, Christian Steigelmann, WiCAM GmbH, Pfinztal-Söllingen

Raum 2.03, Schweißbereich Metall- und Technologiezentrum

Christian Steigelmann, Projektleiter bei WiCAM, einem der führenden Softwarehersteller für automatisierte CAD/CAM/Nesting Systeme, präsentiert die Möglichkeiten, die sich durch Vernetzung von Auftrags- und CAD-Systemen für die Produktion mit CNC-Maschinen ergeben. Zu den Kunden von WiCAM zählen Firmen wie Liebherr, Siemens oder Rittal. Am Beispiel von Projekten für Großkonzerne zeigen sich gerade für Handwerk und Mittelstand smarte Lösungen, um wettbewerbsfähig sowohl als Industriezulieferer, als auch als Anbieter von eigenständigen Produkten am Markt zu bestehen und zu wachsen.

15:30 Uhr

Der Holzofen im Zeitalter von Feinstaub

Neue gesetzliche Werte - Passt das zusammen?

Stefan Dehn, Öfen Stefan Dehn GmbH, Leisel

Raum 2.54, Metall- und Technologiezentrum

Im Zuge der 1. Bundesimmissionschutzverordnung für Feuerstätten wurden in einer wiederkehrenden Feuerstättenschau alle bestehenden Einzelöfen und Ofenanlagen erfasst und auf Ihre abgastechnische Tauglichkeit untersucht und bewertet. Viele Geräte müssen aufgrund ihres Baujahres ausgemustert oder mit einem Abgasfilter nachgerüstet werden. Etliche genießen Bestandsschutz. Der Vortrag soll Ofenbetreibern und Schornsteinfegern eine Entscheidungshilfe sein und weist auf Alternativmöglichkeiten hin.

15:30 Uhr

3D-Druck – Wie funktioniert diese neue Technologie, wie wird sie umgesetzt und welche Anwendungen gibt es?

Prof. Dr. Jens Bliedtner, Ernst-Abbe-Hochschule Jena

Raum 2.08, Kompetenzzentrum für Gestaltung, Fertigung und Kommunikation

Der Vortrag stellt die „Additiven Verfahren“ (3D-Druck) und das enorme Anwendungspotenzial dieser Schlüsseltechnologie vor. Es wird die generelle Funktionsweise der Verfahren anschaulich erläutert, wichtige Verfahrensmerkmale diskutiert und viele Anwendungsbeispiele präsentiert. Möglichkeiten und Grenzen dieser innovativen Verfahrenstechnologie werden aufgezeigt. Parallel zum Vortrag werden zwei Verfahren in der Ausstellung präsentiert und der 3D-Druck live demonstriert.

15:30 Uhr

Science-Fiction-Lesung und Livemusik

Dr. Christian Gritzner, Volker Schmid und Cliff Verhoest, Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR), Bonn, weitere Lesung 18:30 Uhr

Raum 1.16, Bauzentrum

Terran Starfleet Event

© Dr. Christian Gritzner

Tauchen Sie ein in die faszinierende Welt des 26. Jahrhunderts. Im Wechsel mit von Dr. Christian Gritzner und Cliff Verhoest live gespielter sphärischer Instrumentalmusik liest der Autor Volker Schmid aus seinen Weltraumabenteuern der fünfteiligen „Terran Starfleet“-Buchserie. Reisen Sie mit zu fremden Sternensystemen und unbekannten Planeten. Entfliehen Sie dem Alltag und erleben Sie „Kopfkino“ der kosmischen Art!

16:00 Uhr

Einsatz von Überwachungstechnik im privaten und gewerblichen Bereich

Joachim Schattner, MOBOTIX AG, Security-Vision-Systems, Langmeil

Raum 2.04, Metall- und Technologiezentrum

Der Vortrag behandelt Themen wie:

  • Video Management Software und intelligente IP Kameras.
  • mehr sehen bei schlechten Lichtverhältnissen.
  • Videoanalyse und Verhaltensdetektion.
  • Bewegungserkennung neu definiert - Vermeiden von Fehlalarmen.

16:00 Uhr

Hydraulischer Abgleich im Gebäudestand

Bedeutung, energieeffiziente Umsetzung und Fördermöglichkeiten

Sven Lehmann, Danfoss GmbH, Offenbach am Main

Raum 1.33, Metall- und Technologiezentrum

Der Vortrag behandelt folgende Themen:

  • Die Anlagenhydraulik in den Griff bekommen und dabei Energiekosten sparen.
  • Definition und Merksatz zum hydraulischen Abgleich, was bedeutet das?
  • Welche Komponenten spielen dabei welche Rolle in Ihrem Heizsystem?
  • 10-30% Förderung als Investitionszuschuss vom Staat. Was wird staatlich wie gefördert und bezuschusst.
  • Worauf ist zu achten, was ist zu tun und nachzuweisen?
  • Sparen mit Komfort – von der Basis mit 10% über den Mindeststandard mit 20% bis hin zur individuellen Optimierung sind bis zu 30% Energieeinsparung realistisch möglich.
  • Wir zeigen Ihnen wie es geht und wer Sie dabei unterstützt.

16:00 Uhr

Prüfung von Gasanlagen

Warum, Wann, Wie und Wer?

Adriana Schmidt, Linde AG, Wiesbaden

Raum 1.37, Schweißbereich, Metall- und Technologiezentrum

In dem Vortrag geht es um die Pflichten im Umgang mit Gasen. Hierbei werden insbesondere die folgenden drei Arbeitgeberpflichten erläutert:

  • Regelmäßige Unterweisung der Beschäftigten.
  • Gefährdungsbeurteilung für alle Arbeitsmittel und Umsetzung notwendiger Schutzmaßnahmen.
  • Regelmäßige Prüfung der Arbeitsmittel.

Intensiv wird auf die Anforderungen an die Prüfungen von Gasversorgungsanlagen eingegangen.

16:30 Uhr

Kräfte der Natur

Experimente und Geschichten mit Christoph, bekannt aus der "Sendung mit der Maus", weitere Show 14:30 Uhr

Raum 7.1, Bauzentrum

Christoph Biemann

© Christoph Biemann

Christoph (Biemann) kennen viele aus der „Sendung mit der Maus“. Und wer ihn kennt, weiß, dass er gerne experimentiert. Er zeigt Experimente zur Kraft der Luft, des Wassers und des Gehirns, verblüffende Experimente und altbekannte. Dazu erzählt er Geschichten von Gewittern, schönem Wetter und Wolkenbrüchen in Afrika und vieles mehr. Spannend, lustig und unterhaltend.

16:30 Uhr

Dunkle Materie im Geschosshaufen

Wenn Galaxienhaufen kollidieren

Sandrah Unruh, Universität Bonn

Raum 2.01, Metall- und Technologiezentrum

In der modernen Astronomie ist das Konzept von „Dunkler Materie“ nicht mehr weg zu denken. Eine Vielzahl unabhängiger Beobachtungen zeigt uns, dass es zwischen den Sternen und Galaxien Materie geben muss, die weder Licht aussendet noch es absorbiert oder reflektiert – also völlig dunkel ist. Kollisionen der größten Strukturen unseres Universums, der Galaxienhaufen, zeigen uns eindrucksvoll die Existenz Dunkler Materie. Dieser Vortrag zeigt Ihnen, was wir von diesen kosmischen Kollisionen lernen können und was wir bereits über Dunkle Materie wissen (oder nicht wissen).

16:30 Uhr

Visionen der Arbeitswelt von morgen

Industrie 4.0 für alle verständlich

Thomas Hennig, David-Roentgen-Schule, Neuwied

Raum 2.03, Metall- und Technologiezentrum

Begriffe wie Bildung 4.0, Digitalisierung, Industrie 4.0 oder Internet der Dinge finden sich in vielen Überschriften von aktuellen Reportagen, Artikeln und Prognosen wieder

In dem Vortrag von Thomas Hennig stehen folgende Fragestellungen im Fokus:

  • Wie gelingt es, Begriffe wie Industrie 4.0 einfach und verständlich zu erklären?
  • Was bedeutet die Digitalisierung für die Jugend, den Unterricht und die Schulformen von heute und morgen?
  • Was bedeutet Industrie 4.0 für die Jugend von heute und morgen?

16:30 Uhr

Sorgenfrei dank Sonne - Solarwärme für Ihr Haus

Matthias Simon, Paradigma – Eine Marke der Ritter Energie- und Umwelttechnik GmbH & Co. KG, Hilchenbach

Raum 2.54, Metall- und Technologiezentrum

Im Vortrag wird näher erläutert, was beim Einsatz von thermischen Solaranlagen zu beachten ist. Es werden Praxisbeispiele genannt, wie sich der schrittweise solare Ausbau zu Hause realisieren lässt.

16:30 Uhr

IOT - Das Internet der Dinge

Eine spannende Reise durch praktische Anwendungen

Michael Ewertz HUEBINET Informationsmanagement GmbH & Co. KG, Patrick Nitschke, Universität Koblenz Landau

Raum 2.08, Kompetenzzentrum für Gestaltung, Fertigung und Kommunikation

Wie das Internet der Dinge und die Digitalisierung von Prozessen den Arbeitsplatz der Zukunft digital, kognitiv, vernetzt, einfacher und effizienter machen. Durch die Möglichkeiten des Internets der Dinge, eine Brücke zwischen der digitalen und der physischen Welt zu schaffen, können digitalisierte Prozesse mit Sensordaten angereichert und automatisiert werden und somit kann es speziell das Handwerk in der Zukunft in allen Bereichen unterstützen. Die Universität Koblenz-Landau in Zusammenarbeit mit Hübinet und der Handwerkskammer Koblenz geben einen Blick in die Zukunft des Internets der Dinge.

16:30 Uhr

Vom Gabelstapler zur Logistik-Drohne – Jungbluth Sm@rt Logistics

Michael Huschka, Jungbluth Fördertechnik GmbH & Co. KG, Kruft

Raum 1.16, Bauzentrum

Die Digitalisierung ist gerade im Bereich der Logistik heutzutage nicht mehr wegzudenken. Die Entwicklung vom einfachen Gabelstapler, über die Intralogistik bis hin zur Transport-Drohne ist bereits weit fortgeschritten. Im Vortrag wird anhand des Linde-Safty-Pilot und der Linde-Robotics gezeigt, wie sich die Gabelstapler verändern und damit leistungsfähiger und sicherer werden. Begleiten Sie uns in die Welt der Logistik 4.0.

17:00 Uhr

Laseranalyse

Anwendungen in Bauwesen, Planetenforschung, Kunst und Archäologie

Prof. Dr. Peter Kohns, Hochschule Koblenz RheinAhrCampus, Remagen

Raum 2.04, Metall- und Technologiezentrum

Die "laserinduzierte Breakdown-Spectroskopie" (LIBS) stellt eine schnelle, berührungslose und minimal zerstörende laseroptische Messmethode zur Elementanalyse von festen, flüssigen oder gasförmigen Stoffen dar. Im Gegensatz zu anderen konkurrierenden Verfahren kann die Messung ohne besondere Probenvorbereitung unter normalem Umgebungsdruck innerhalb von Millisekunden erfolgen. Das Verfahren wird zum Beispiel beim Recycling von Metallen eingesetzt. Durch Abrastern ist auch die Erstellung von Element-„Landkarten“ mit einer Ortsauflösung im 100 µm-Bereich möglich. Der Vortrag geht insbesondere auf Anwendungen der LIBS-Technik im Bauwesen, der Planetenforschung, der Archäologie und bei der Prüfung von Kunstfälschungen ein.

17:00 Uhr

Smart Home Heating

Modernes Heizen - einfach, effizient und ferngesteuert mit Danfoss Link™ App

Sven Lehmann, Danfoss GmbH, Offenbach am Main

Raum 1.33, Metall- und Technologiezentrum

Smart in die Zukunft starten - Über drei Viertel (77,7%) der Internet-Nutzer sind an Smart Home interessiert. Die Entwicklung der letzten 60 Jahre in Sachen Temperaturregelung bis heute zur Temperaturregelung auf Funkbasis und Smarte Temperaturregelung per handlicher Fernbedienung. Modernes Temperaturmanagement mit sehr hohem Potenzial zur Energieeinsparung! Was ist das wie geht es und was bedeutet das für die Zukunft?

17:00 Uhr

Gesetzliche Regelungen und innovative Lösungen zur Raumluftabsaugung

Jani Mäkelä, Novus air GmbH, Weinböhla

Raum 1.37, Metall- und Technologiezentrum

Die Reinhaltung der Raumluft an Arbeitsplätzen zählt nach wie vor zu den kritischsten und teilweise auch nur schwer zu durchschauenden Plichten des Arbeitgebers im Rahmen der Arbeitssicherheit. Eine Fülle von Gesetzen, Normen und Richtlinien müssen dabei berücksichtigt werden. Der Vortrag gibt eine kompakte Übersicht über die derzeitige Gesetzeslage, den damit verbundenen unternehmerischen Pflichten und zeigt praktische Lösungswege, in welcher Form die entsprechenden Anforderungen erfüllt werden können.

17:30 Uhr

Die Hamburger Elbphilharmonie – Eine Weltklasse-Architektur

Wie das neue Hamburger Wahrzeichen geplant und gebaut wurde

Joachim Mischke, Autor und Kultur-Chefreporter, Hamburger Abendblatt - Weiterer Vortrag 21:30 h

Raum 2.01, Metall- und Technologiezentrum

Die Hamburger Elbphilharmonie

© Hamburger Elphilharmonie

Die Entstehungsgeschichte der Hamburger Elbphilharmonie war eine Mischung aus Krimi, Drama und absurdem Theater. Doch seit seiner Eröffnung im Januar 2017 ist das Konzerthaus am Elbufer zur weltweit bewunderten Attraktion geworden. Der Hamburger Kulturjournalist und Bestsellerautor Joachim Mischke hat von Anfang an dieses einzigartige Projekt begleitet. In seinem Vortrag schildert er anhand von eindrucksvollen Fotos des Fotografen Michael Zapf den langen Weg von der Idee zur Eröffnung eines der faszinierendsten Bauwerke unserer Zeit.

17:30 Uhr

4-Achs-Drehen

Geschichte, Definition, Wirtschaftlichkeitsberechnung

Malte Rutsch, Hommel CNC-Technik GmbH, Köln

Raum 2.03, Metall- und Technologiezentrum

In dem Vortrag werden Fragen behandelt wie:

  • Wie wird das 4-Achsen-Drehen definiert und welche Voraussetzungen werden benötigt?
  • Warum 4-Achsen-Drehen? Hervorheben des Anwendernutzens – Erläuterung anhand einer Wirtschaftlichkeitsberechnung

17:30 Uhr

Die Thermobatterie – LOT

Der Latentwärmespeicher für erneuerbare Energien

Andreas Stahl, H.M. Heizkörper GmbH & Co. KG, Dingelstädt

Raum 2.54, Metall- und Technologiezentrum

Ein Energiespeicher ist eine Anlage, die Energie mit dem Ziel der elektrischen, chemischen, elektrochemischen, mechanischen oder thermischen Speicherung aufnimmt und für eine zeitlich verzögerte Nutzung wieder zur Verfügung stellt. Ein Latentwärmespeicher verwendet als Speichermedium ein Phasenwechselmaterial (z. B. Salz), welches die Energie langfristig einspeichert und bei Bedarf die Wärme gezielt abgibt. Der Vortrag behandelt in erster Linie den Latentwärmespeicher LOT (Latent on top) und geht auf den technischen Aufbau, seine Wirkungsweise und den Beitrag an der Energiewende ein.

17:30 Uhr

Bionik - Technik von der Natur inspiriert

Das Bionic Learning Network von Festo

Udo Wiesner, Festo Didactic SE, Denkendorf

Raum 2.08, Kompetenzzentrum für Gestaltung, Fertigung und Kommunikation

Die Festo AG ist weltweit führend in der Automatisierungstechnik und Weltmarktführer in der technischen Bildung. Unser Ziel: maximale Produktivität und Wettbewerbsfähigkeit von Kunden in der Fabrik- und Prozessautomatisierung. Festo verfügt über 2.900 Patente weltweit und bringt jährlich 100 Produktneuheiten auf den Markt. Diese Innovationskraft erreichen wir, indem wir neuestes Wissen in die Entwicklung unserer Produkte einfließen lassen. Eine der Quellen für neues Wissen und neue Technologien ist die Bionik. So liefert sie Impulse für die Fabrik- und Prozessautomation und führt zu neuen Innovationen.

17:30 Uhr

Was sind Vulkane, wie entstehen sie und wie kann man Vulkanausbrüche vorhersagen?

Prof. Dr. Hans-Ulrich Schmincke, GEOMAR-Helmholtz-Zentrum, Kiel

Raum 1.16, Bauzentrum

Was sind Vulkane?

© Prof. Dr. Hans-Ulrich Schmincke

Eigens zur Nacht der Technik kommt der renommierte Vulkanexperte Prof. Dr. Hans-Ulrich Schmincke aus Kiel nach Koblenz, um in zwei Vorträgen über die geologischen Besonderheiten unserer Vulkanregion zu berichten. Dabei widmet er diesen Vortrag speziell dem jüngeren Publikum, bei dem er durch seine lebendige und anschauliche Art auch aus TV-Kindersendungen bekannt ist.

17:45 Uhr

Die Physikanten

Tauchen Sie mit Deutschlands größter Wissenschafts-Comedy-Gruppe in die Tiefen der Meere und Ozeane ab und erleben Sie spektakuläre Experimente, weitere Shows 15:30, 20:00, 22:30 Uhr

Raum 7.1, Bauzentrum

Die Physikanten

© Die Physikanten

Deutschlands Wissenschafts-Comedy-Gruppe Nummer eins ist bei der Koblenzer Nacht der Technik seit Jahren Stammgast. In ihrer brandneuen Show tauchen die PHYSIKANTEN tief ein in die Phänomene der großen Meere. Eine einzigartige Mischung aus spektakulären Experimenten, Comedy und Aha-Erlebnissen.

ab 18:00 Uhr

Spektakuläre Lasershow

Beleuchtungseffekte mit Musik und Choreografie

(halbstündlich bis 24:00 Uhr)

Lichthof vor dem Schweißbereich, Metall- und Technologiezentrum

ab 18:00 Uhr

Lichtdesign

Visuelle Glanzlichter durch farbige Gestaltung

Innen- und Außengelände

18:00 Uhr

Die Sonne - Ein Stern wie jeder andere?

Klaus Völkel, Planetarium und Sternwarte Sessenbach

Raum 2.04, Metall- und Technologiezentrum

Die Sonne

© Klaus Völkel

In diesem Vortrag setzt unser Fachexperte Klaus Völkel unser Zentralgestirn, die Sonne, in den Fokus. Aber was ist sie eigentlich? Ein Planet? Ein Stern? Was ist überhaupt der Unterschied? Was ist auf Ihr zu beobachten und womit kann die Sonne beobachtet werden? Spannend für Klein und Groß!

18:00 Uhr

Heizung modernisieren, aber wie?

Möglichkeiten, das Eigenheim energetisch zu sanieren

Matthias Simon, Paradigma – Eine Marke der Ritter Energie- und Umwelttechnik GmbH & Co. KG, Hilchenbach

Raum 1.33, Metall- und Technologiezentrum

Das Angebot an Heizsystemen für Eigenheime hat sich rasant weiterentwickelt. Es ist nicht leicht, dieses Angebot zu überblicken und die richtige Lösung für das eigene Heim zu finden. Matthias Simon erklärt und vergleicht die verschiedenen Möglichkeiten regenerativer wie auch klassischer Heizungssysteme. Mit dem Vergleich über einen 20-jährigen Zeitraum, der üblichen Lebensdauer einer Heizungsanlage, werden dabei die verschiedenen Systemkosten bzgl. Anschaffung, Unterhalt und Brennstoff aufgezeigt. Vor- und Nachteile von Wärmepumpe, Solarheizungen, Pellets- und Stückholzheizung hinsichtlich Komfort, Unabhängigkeit, Energiekosten und Umweltauswirkungen im Vergleich zur Öl- und Gasheizung werden erkennbar. Informiert wird auch über die aktuellen Fördermöglichkeiten und -bedingungen für Heizungsanlagen.

18:00 Uhr

Vom Bauxit zum Aluminiumdach

Dietmar Schuh, Kalzip GmbH, Koblenz

Raum 1.37, Schweißbereich, Metall- und Technologiezentrum

Architekten, Bauträger und Bauherren setzen auf Aluminium. Ob Fenster und Türen, Fassadenverkleidungen oder Dach- und Wandsysteme. Aluminium hat ein nahezu unbegrenztes Einsatzspektrum, ist individuell anpassbar bei gleichzeitig hohem Nutzwert. Die aufregendsten Gebäude der Welt nutzen Kalzip Dächer und Fassaden aus Aluminium. Anhand von einigen Beispielen wie z. B. dem Imperial War Museum in Manchester mit seinem Eingangsturm, der wie eine riesige, scharfkantige Metallscherbe aus dem Museumsdach in den Himmel ragt oder zweckorientierten einfachen Gebäuden wie der neuen Grundschule in Mülheim-Kärlich, zeigt Dietmar Schuh, Fachberater für Bauanwendungen die vielseitige Anwendbarkeit dieses Werkstoffes. Aluminium macht jede Formensprache mit - ob geradlinig oder organisch.

18:30 Uhr

Natur als Vorbild

Bionische Konstruktionsprinzipien und Simulation verbessern additiv gefertigte Bauteile aus dem 3D-Drucker

Dr. Christoph Kiener, Siemens AG, München

Raum 2.01, Metall- und Technologiezentrum

Natur als Vorbild

© Dr. Christoph Kiener

Von anfänglicher Faszination des „3D-Druckens“ entwickelt sich Additive Manufacturing (AM) zur professionellen Fertigungstechnologie für Metalle, Kunststoffe und Keramiken und beweist immer öfter auch jenseits von Prototypie, Demonstratoren und Funktionsmodellen seine Fähigkeit als Fertigungstechnologie für High-Performance-Anwendungen in der Industrie. Durch AM kann die Formensprache aus der Natur viel leichter in technische Bauteile überführt werden: Jetzt können Wissenschaftler und Ingenieure durch Bionik lernen, wie physikalische Probleme in der Natur mit minimalem Einsatz von – oft sehr einfachem – Baumaterial gelöst werden, und diese Erkenntnisse in ihre eigenen Fragestellungen übertragen. CAD-Software und Simulationstechniken unterstützen dabei und machen eine optimierte Bauteilplanung auch von sehr komplexen Objekten für additive Manufacturing möglich.

18:30 Uhr

IT-Sicherheit in der Industrie 4.0: Datenanalyse, aber sicher!

Prof. Dr. Jan Jürjens, Universität Koblenz-Landau

Raum 2.03, Metall- und Technologiezentrum

18:30 Uhr

Die Wärmepumpe im Gebäudebestand

Sven Bischoff, Handwerkskammer Koblenz

Raum 2.54, Metall- und Technologiezentrum

Energetische Sanierung ist in aller Munde. Erfahren Sie hier, ob Ihre Immobilie von den Vorteilen einer Wärmepumpe profitieren kann. In diesem Vortrag erhalten Sie Grundlegende Informationen zum Thema Wärmepumpen im Gebäudebestand.

18:30 Uhr

Künstliche Intelligenz wird flügge – Sollen wir sie in die Freiheit entlassen?

Prof. Dr. Ulrich Furbach, Universität Koblenz-Landau

Raum 2.08, Kompetenzzentrum für Gestaltung, Fertigung und Kommunikation

Künstliche Intelligenz

© Prof. Dr. Ulrich Furbach

In diesem Beitrag wird der Stand des Forschungsgebiets „Künstliche Intelligenz“ (KI) skizziert. Dafür werden an Hand von verschiedenen Anwendungsgebieten aus dem Bereich der autonomen Fahrzeuge, der Brettspiele, der Frage-Antwort-Systeme und der Mathematik moderne KI-Methoden vorgestellt. Insbesondere wird auch menschliches Schließen aus dem Blickwinkel der Kognitionswissenschaften und Fragen zum Bewusstsein oder Emotionen von künstlichen Systemen thematisiert. Abgeschlossen wir der Beitrag durch Überlegungen zu einem verantwortlichen Umgang mit KI.

18:30 Uhr

Science-Fiction-Lesung und Livemusik

Dr. Christian Gritzner, Volker Schmid und Cliff Verhoest, Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR), Bonn, weitere Lesung 15:30 Uhr

Raum 1.16, Bauzentrum

Terran Starfleet Event

© Dr. Christian Gritzner

Tauchen Sie ein in die faszinierende Welt des 26. Jahrhunderts. Im Wechsel mit von Dr. Christian Gritzner und Cliff Verhoest live gespielter sphärischer Instrumentalmusik liest der Autor Volker Schmid aus seinen Weltraumabenteuern der fünfteiligen „Terran Starfleet“-Buchserie. Reisen Sie mit zu fremden Sternensystemen und unbekannten Planeten. Entfliehen Sie dem Alltag und erleben Sie „Kopfkino“ der kosmischen Art!

18:45 Uhr

Mit Einsteins Augen – Die Welt relativistisch gesehen

Prof. Dr. Sascha Skorupka, Hochschule Fulda

Raum 7.1, Bauzentrum

Mit Einsteins Augen

© Prof. Dr. Sascha Skorupka

Wie würde die Welt aussehen, wenn wir uns mit Lichtgeschwindigkeit bewegen würden? Der Physiker Prof. Dr. Skorupka erklärt die Grundlagen der Relativitätstheorie allgemeinverständlich und greift dazu auch auf Simulationen und Visulisierungen von Hanns Ruder aus den 90ern zurück, die damals stark zur Popularisierung der Einsteinschen Theorie beigetragen haben.

19:00 Uhr

Umweltauswirkungen der großen Lacher See Vulkaneruption vor 13.000 Jahren

Prof. Dr. Hans-Ulrich Schmincke, GEOMAR-Helmholtz-Zentrum, Kiel

Raum 2.04, Metall- und Technologiezentrum

Eigens zur Nacht der Technik kommt der renommierte Vulkanexperte Prof. Dr. Hans-Ulrich Schmincke aus Kiel nach Koblenz, um über die geologischen Besonderheiten unserer Vulkanregion zu berichten.

19:00 Uhr

Mit Brennstoffzelle und Photovoltaik zur maximalen Stromautarkie

Andreas Probst, Viessmann Deutschland GmbH, Mühlheim-Kärlich

Raum 1.33, Metall- und Technologiezentrum

Ein aktiver Teil der Energiewende wird, die Umwelt schonen und eigenen Strom erzeugen. Mit der Kombination von Brennstoffzellenheizung und Photovoltaik kann eine weitgehende Unabhängigkeit vom Strombezug erreicht werden. Strom selber erzeugen, weitgehend selbst verbrauchen und Energiekosten sparen.

19:00 Uhr

Restaurierung im Schmiedehandwerk – Denkmalpflege und Praxis

Schmieden – Farbgestaltung – Vergoldung

Sebastian Hoppen, Sebastian Hoppen GmbH, Dattenberg

Raum 1.37, Schweißbereich, Metall- und Technologiezentrum

19:30 Uhr

Quantencomputing

Mit Hilfe der Quantenmechanik derzeitig unlösbare Probleme knacken

Prof. Dr. Hendrik Bluhm, RWTH Aachen und Forschungszentrum Jülich

Raum 2.01, Metall- und Technologiezentrum

Quantencomputing

© Prof. Dr. Hendrik Bluhm

Die Quantenmechanik birgt eine Reihe von Effekten, die mit dem gesunden Menschenverstand nicht zu verstehen sind, wie z.B. dass Systeme in mehreren Zuständen zugleich sein können und dass eine Messung eine zweite Messung an einem anderen Ort selbst ohne direkte Verbindung beeinflussen kann. Dieses zunächst unmöglich erscheinende Verhalten lässt sich heutzutage immer besser im Labor überprüfen und es werden sogar Möglichkeiten entwickelt, daraus praktischen Nutzen zu ziehen. Eine solche Vision ist der Quantencomputer, der verspricht, manche bisher praktisch unlösbaren Rechenprobleme angehen zu können. Der Vortrag des Physikers Prof. Dr. Hendrik Bluhm wird die Grundprinzipien des Quantencomputings veranschaulichen und einen Einblick auf den Stand der derzeitigen Forschung geben.

19:30 Uhr

Technische Keramik in ihrer Vielfältigkeit im alltäglichen Leben – Von der Biokeramik bis zur Optik

Prof. Dr. Jan Werner, FGK - Forschungsinstitut für Anorganische Werkstoffe - Glas/Keramik - GmbH, Hoehr-Grenzhausen

Raum 2.03, Metall- und Technologiezentrum

Keramik ist einer der ersten von Menschen hergestellten Werkstoffe und hat sich zu einer vielfältigen Werkstoff-Familie entwickelt. Die Materialeigenschaften sind oft einzigartig und machen interessante Anwendungen auch außerhalb der weitläufig bekannten klassischen Geschirr-, Sanitär- und Baukeramik möglich. Immer wieder erschließen Neuentwicklungen beeindruckende Anwendungsmöglichkeiten. Der Vortrag veranschaulicht, wo keramische „Hidden Champions“ in Industrie und Technik, in der modernen Medizin oder auch in unserem täglichen Umfeld beachtliche Leistungen vollbringen und uns das Leben erleichtern. Manchmal wirken Keramiken hierbei im Verborgenen, manchmal stehen sie voll im Rampenlicht – und werden doch nicht gesehen.

19:30 Uhr

Nachhaltig Heizen mit Holz

Guntram Aster, ETA Industrievertretung Aster, Hadamar

Raum 2.54, Metall- und Technologiezentrum

Der Vortrag handelt über:

  • Holz, Verfügbarkeit und Nachhaltigkeit
  • Arbeitsplatzsicherung und Wertschöpfung
  • Holz als Brennstoff in verschiedenen Formen (Scheitholz, Pellets, Hackgut)

19:30 Uhr

Können Roboter träumen?

Prof. Dr. Dietrich Paulus, Universität Koblenz-Landau

Raum 2.08, Kompetenzzentrum für Gestaltung, Fertigung und Kommunikation

Serviceroboter werden in absehbarer Zukunft mit Menschen interagieren und mit ihnen kommunizieren. In unstrukturierten Umgebungen müssen diese Maschinen auf Ereignisse kontrolliert reagieren, die möglicherweise bei der ersten Programmierung nicht vorhergesehen wurden. Sie müssen sich an neue Umgebungen und Anforderungen anpassen. Diese Fähigkeiten werden bei Lebewesen als Teil intelligenten Verhaltens verstanden. Im Vortrag wird vorgestellt, wie Roboter durch maschinelles Lernen in die Lage versetzt werden, adaptives Verhalten zu zeigen, Objekte in der Umgebung zu erkennen und variable Aufgaben durchzuführen.

19:30 Uhr

Das Boboyo-Projekt

Low-tech Bauen in extremen Klimazonen

Prof. Dr. Joachim Ruoff, Hochschule Koblenz

Raum 1.16, Bauzentrum

Ob heiß oder kalt: Menschen siedeln schon lange in allen erdenklichen Klimazonen. Heute kann man es sich mit Hilfe von (energieintensiver) Technik an jedem Ort der Erde behaglich machen, aber wie gelang das vor der Epoche von Klimaanlagen und Photovoltaik? Es war die Gestalt der Häuser selbst, die einen bedeutenden Anteil daran hatten, ein angenehmes Raumklima zu schaffen, ein Thema, das in Zeiten knapper werdenden Ressourcen besonders in Entwicklungsländern an Bedeutung gewinnt. Studierende und Professoren der Hochschule Koblenz untersuchen solche Bauweisen und versuchen sie in zeitgemäße Architekturentwürfe zu integrieren und - hin und wieder – auch zu bauen und dabei die Welt kennen zu lernen. Von diesen Abenteuern berichtet der Vortrag

20:00 Uhr

Die Physikanten

Tauchen Sie mit Deutschlands größter Wissenschafts-Comedy-Gruppe in die Tiefen der Meere und Ozeane ab und erleben Sie spektakuläre Experimente, weitere Shows 15:30, 17:45, 22:30 Uhr

Raum 7.1, Bauzentrum

Die Physikanten

© Die Physikanten

Deutschlands Wissenschafts-Comedy-Gruppe Nummer eins ist bei der Koblenzer Nacht der Technik seit Jahren Stammgast. In ihrer brandneuen Show tauchen die PHYSIKANTEN tief ein in die Phänomene der großen Meere. Eine einzigartige Mischung aus spektakulären Experimenten, Comedy und Aha-Erlebnissen

20:00 Uhr

LASER als Werkzeug

Prozesskette zur Herstellung eines flugfähigen Oldtimer- Segelflugmodells

Dr. Hartmut Müller, tibb e.V. / Günter-Köhler-Institut für Fügetechnik und Werkstoffprüfung GmbH, Jena

Raum 2.04, Metall- und Technologiezentrum

Laser als Werkzeug

© Dr. Hartmut Müller

Der Laser ist heute das perfekte Werkzeug für die Digitalisierung der Fertigungstechnik vor allem im Mittelstand und Handwerk. Der Schneid- und Fügeexperte Dr. Hartmut Müller vom ifw Jena zeigt am Beispiel eines Flugzeugmodells die Entwicklungsschritte von der Idee über die 3D-Konstruktion zur Digitalisierung und Programmierung sowie die Herstellung des kompletten Bausatzes. In zweiten Teil seines Vortrages geht Dr. Müller auf die Einsatzbereiche der verschiedenen Lasertypen ein und stellt aktuelle Neuentwicklungen der Laserstrahlquellen zur Materialbearbeitung und deren Vorteile und Einsatzbedingungen vor

20:00 Uhr

Digitalisierung auch im Heizungskeller

Ihre Heizung kann mehr als "nur" Heizen

Achim Böhm, Junkers Deutschland, Wernau

Raum 1.33, Metall- und Technologiezentrum

Eine moderne Heizung muss mehr können als „nur“ einfach aufheizen. Die Anpassung an Benutzergewohnheiten spart Energie und steigert den Komfort. Die Digitalisierung stoppt nicht vor dem Heizungskeller.

20:00 Uhr

Rheinunterquerung Köln Mülheimer Brücke

Bernd Sonntag, SONNTAG Baugesellschaft mbH & Co. KG, Dörth

Raum 1.37, Schweißbereich, Metall- und Technologiezentrum

Im Vortrag handelt es sich um den Bau des Rheindükers mit einer Länge von 644 m unter Einsatz einer Mikrotunnelmaschine mit Spülförderung und Druckluftpolster (Mixschild) DN 2800 mm, einschließlich Herstellung, Verfüllung und Teilrückbau der Start- und Zielbaugrube mit wasserdichtem Verbau.

20:30 Uhr

HORIZONS - Alexander Gerst und seine 2. Mission zur ISS

Volker Schmid, Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR), Bonn

Raum 2.01, Metall- und Technologiezentrum

HORIZONS

© Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt

DLR Missionsmanager Dipl.-Ing. Volker Schmid stellt die Experimente und Highlights dieser Mission vor. Welche Vorbereitungen lassen sich z. B. für künftige Explorationsmissionen zu Mond und Mars auf der ISS treffen? Wie profitieren wir auf der Erde von den Ergebnissen? Wann fliegen wir mit Menschen weiter hinaus und welche Schritte sind dafür notwendig?

20:30 Uhr

Mit Leichtigkeit in die Zukunft – Die Vorteile von Composite Werkstoffen

Arndt Hartelt, capricorn COMPOSITE GmbH, Meuspath

Raum 2.03, Metall- und Technologiezentrum

Mit Leichtigkeit in die Zukunft

© Capricorn COMPOSITE GmbH

Die Entwicklung der Automobile steht heute ganz im Zeichen von Nachhaltigkeit, Energieeffizienz und Emissionsreduktion. Im Rennsport entstehen viele Hightech-Innovationen, die hier ihre Praxistauglichkeit bis zu äußersten Belastungsgrenzen beweisen müssen. capricorn COMPOSITE ist Partner von Peugeot Sport. Das Handwerksunternehmen entwickelt und fertigt die Carbon-Karosserie des legendären 3008 DKR, der nach 2016 auch in diesem Jahr die Rallye Dakar gewonnen hat. Die Kombination aus hervorragenden mechanischen Eigenschaften, verbunden mit minimalem Gewicht, trägt entscheidend zur Performance des Gesamtfahrzeugs bei.

20:30 Uhr

Maßnahmen zur Optimierung und Modernisierung der Heizungsanlage

Hans-Jürgen Pflugner, evm – Energieversorgung Mittelrhein AG, Koblenz

Raum 2.54, Metall- und Technologiezentrum

Im Rahmen des Vortrages werden im Wesentlichen drei Fragestellungen erläutert: Ihr Energieverbrauch ist zu hoch? Vom jährlichen Energieverbrauch eines Wohnhauses entfallen rund 89 % der Energie auf die Beheizung und Warmwasser. Der Vortrag zeigt Ihnen Möglichkeiten auf, Einsparpotenziale in Ihrem Zuhause zu heben. Diese liegen im Wesentlichen in der Optimierung der Wärmeverteilung und auch im Austausch der alten Heizungsanlage durch eine modernere Technik mit besserem Wirkungsgrad. Sie setzen auf Ökologie und suchen Zuschussmöglichkeiten? Häufig ist der intelligente Einsatz von regenerativen Energien nicht nur wirtschaftlich interessant, sondern auch entscheidend für die Bewilligung staatlicher Fördermittel. Neben staatlichen Zuschüssen können auch Förderprogramme des Energieversorgers genutzt werden. Sie möchten möglichst wenig mit der Erneuerung Ihrer Heizung zu tun haben? Auch hier bietet der örtliche Energieversorger Lösungen.

20:30 Uhr

Gott würfelt nicht ... aber er lässt abkupfern

Wo die Themen Bionik, Ozeane und aktuelle Physik einige Berührungspunkte haben

Dr. Heinz-Georg Thomas, Cryostat & Detector Technique Thomas - CTT, Montabaur

Raum 2.08, Kompetenzzentrum für Gestaltung, Fertigung und Kommunikation

Der Vortrag will auf unterhaltsame Art und Weise und mit einem Augenzwinkern einen thematischen Brückenschlag zwischen den Themenbereichen Bionik, Meer und Ozean und dem physikalischen Fachbereich der Kernphysik schlagen. Dazu wird dem Publikum eine Mischung aus Fun Facts und aktuellen Forschungsaspekten präsentiert, vor allem in Hinblick auf den Arbeitsbereich des Vortragenden.

20:30 Uhr

Das Bauen wird digital

Einführungsstrategie und Praxisbeispiele zur Umsetzung im Mittelstand

Hartmut Woike, AS Architekten-Service GmbH, Wiesbaden

Raum 1.16, Bauzentrum

Das Bauen wird digital - Einführungsstrategie und Praxisbeispiele zur Umsetzung. Der Vortrag spricht im Wesentlichen folgende Punkte an:

  • Ausschreibung und Ausführungsplan nach der BIM-Methode
  • Weiterführen und Weiterentwicklung der bisher gut funktionierenden Strukturen und Abläufe
  • Mitarbeiter qualifizieren, motivieren und in die Entwicklung mit einbeziehen
  • Kommunikation mit den anderen Baubeteiligten
  • Anspruch: die Qualität der eigenen Leistung sicherstellen

21:00 Uhr

Künstliche Intelligenz und Science Fiction

Dr. Hubert Zitt, Hochschule Kaiserslautern

Raum 7.1, Bauzentrum

Künstliche Intelligenz spielt in Science-Fiction-Filmen oft eine große Rolle. Beispiele sind Data aus „Star Trek“ oder HAL 9000 aus dem Kubrick-Klassiker „2001: Odyssee im Weltraum“. Diese „Maschinen“ werden alle so dargestellt, als hätten sie ein Bewusstsein. Der durch seine Star-Trek-Vorlesungen bekannte Wissenschaftler Dr. Hubert Zitt erörtert in seinem Vortrag z. B. die Fragestellungen, wann die Künstlichen Intelligenzen der realen Welt dieses Bewusstsein haben werden und ob hierbei eine neue Art von Leben entsteht.

21:00 Uhr

Die Wirkung des Lichts auf den Menschen

Hermann-Josef Polch, Fischer GmbH, Andernach

Raum 2.04, Metall- und Technologiezentrum

In dem Vortrag werden folgende Punkte zum Thema Licht behandelt:

  • Licht taktet unsere „innere“ Biologische Uhr
  • Licht und der Circadianer Rhythmus (Tages-Rhythmus)
  • Vorbild Tageslicht – Umsetzung in einer Lichtplanung
  • Beispiele für Gewerbe – Bildung und Pflegebereiche

21:00 Uhr

Kontrollierte Wohnungslüftung

Das Haus ist dicht, und trotzdem immer frische Luft

Mario Baustert, Viessmann Deutschland GmbH, Mülheim-Kärlich

Raum 1.33, Metall- und Technologiezentrum

In dem Vortrag werden folgende Gründe für eine Lüftungsanlage behandelt:

  • Rechte & Normen
  • Wohlfühlklima & Einflussfaktoren
  • Wohnkomfort
  • Gesundheitliche Aspekte
  • Vermeidung von Schimmel und Bauschäden
  • Heizkostenersparnis

21:00 Uhr

Lichtbogen-Schweißverfahren im Dünnblechbereich

Dr. Johannes Weiser, EWM AG, Mündersbach

Raum 1.37, Schweißbereich, Metall- und Technologiezentrum

Für das Schweißen von dünnen Blechen eignen sich verschiedene Schweißverfahren. Diese werden im Einzelnen vorgestellt und die Vor- und Nachteile dargestellt. Des Weiteren werden die Herausforderungen, die beim Schweißen von dünnen Blechen auftreten, wie zum Beispiel Verzug, Spaltüberbrückung, Spritzer und Nahtdurchfall besprochen und Lösungswege vorgeschlagen.

21:30 Uhr

Planet Mars – Vision und Mission

Gab oder gibt es auf unserem Nachbarplaneten Leben? Und könnten wir dort leben? Wollen wir das?

Ulrich Köhler, Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR), Berlin

Raum 2.01, Metall- und Technologiezentrum

Planet Mars - Vision und Mission

© Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt

Der Mars wird seit Jahrzehnten von Raumsonden besucht, die den Planeten aus der Umlaufbahn und sogar vor Ort, auf der Oberfläche, erforschen. Als derjenige Planet, der in geologischer Hinsicht die größte Ähnlichkeit mit der Erde aufweist, ist er aus einem ganz besonderen Grund für die Wissenschaft von großem Interesse: Der Mars könnte einst Leben beherbergt haben, und vielleicht ermöglicht er sogar heute noch primitiven Mikroorganismen ein Dasein. Ein anderes Thema ist, ob sich der Mensch selbst auf den Weg zum Mars machen soll. Technisch wäre dies bald möglich, doch gibt es zahlreiche zusätzliche Aspekte, die berücksichtigt werden müssen. Der Planetengeologe des DLR-Instituts für Planetenforschung Ulrich Köhler ist an der ersten europäischen Planetenmission Mars Express seit deren Start im Juni 2003 beteiligt. Er erklärt seinen Zuhörern, welche wissenschaftlichen Fragen von großer Tragweite auf Antworten warten.

21:30 Uhr

Mit Kunststoff die Zukunft gestalten

Naturfaserverstärkte Kunststoffe als leistungsstarker, nachhaltiger Werkstoff

Prof. Dr. Rathgeber, Universität Koblenz-Landau

Raum 2.03, Metall- und Technologiezentrum

Mit geringer werdenden Energieressourcen und zunehmender Umweltverschmutzung rückt die Frage der Nachhaltigkeit von Kunststoffen immer mehr in den Fokus. Naturfaser-Kunststoff-Verbundwerkstoffe vereinen die Formflexibilität von Kunststoffen mit der Nachhaltigkeit und den positiven mechanischen Eigenschaften der Naturfasern und werden bereits in vielen Branchen, darunter das Baugewerbe, die Möbelindustrie, die Leichtbaubranche und die Automobilindustrie, erfolgreich eingesetzt. Der Vortrag gibt einen Einblick in den aktuellen Stand der Technik und beleuchtet die Zukunftspotenziale dieser Materialien sowie die damit verbundenen Herausforderungen an die Forschung und Entwicklung.

21:30 Uhr

Licht und Strom von der Sonne, auch bei Nacht und Stromausfall

Thomas Zmelty, VIVA SOLAR Energietechnik GmbH, Andernach

Raum 2.54, Metall- und Technologiezentrum

Strom mach ich mir selbst: Eine Photovoltaikanlage auf dem Dach und ein Batteriespeicher im Keller macht Sie zu 80% unabhängig vom Stromlieferanten und ständig steigenden Strompreisen. Die Lebensdauer über 30 Jahre und sehr überschaubare Nebenkosten machen die Investition zu einer sicheren Geldanlage. Eine sinnvolle Investition in Ihre Zukunft und eine konkrete persönliche Antwort auf den drohenden Klimawandel.

21:30 Uhr

Die Hamburger Elbphilharmonie – Eine Weltklasse-Architektur

Wie das neue Hamburger Wahrzeichen geplant und gebaut wurde

Joachim Mischke, Autor und Kultur-Chefreporter, Hamburger Abendblatt - Weiterer Vortrag 17:30 h

Raum 2.08, Kompetenzzentrum für Gestaltung, Fertigung und Kommunikation

Die Hamburger Elbphilharmonie

© Hamburger Elphilharmonie

Die Entstehungsgeschichte der Hamburger Elbphilharmonie war eine Mischung aus Krimi, Drama und absurdem Theater. Doch seit seiner Eröffnung im Januar 2017 ist das Konzerthaus am Elbufer zur weltweit bewunderten Attraktion geworden. Der Hamburger Kulturjournalist und Bestsellerautor Joachim Mischke hat von Anfang an dieses einzigartige Projekt begleitet. In seinem Vortrag schildert er anhand von eindrucksvollen Fotos des Fotografen Michael Zapf den langen Weg von der Idee zur Eröffnung eines der faszinierendsten Bauwerke unserer Zeit.

21:30 Uhr

Bionik - Von der Natur lernen und nachhaltig Wirtschaften

Die Patente der Natur für Innovationen im Mittelstand nutzen

Thomas Brodbeck, Biologe und Dozent, Idar-Oberstein

Raum 1.16, Bauzentrum

Überall in der Natur ist Höchstleistung gefragt - und das bei möglichst geringem Material- und Energieverbrauch. Von je her sind die Lebewesen gezwungen, effizient mit den vorhandenen Ressourcen umzugehen. Damit unterscheiden sie sich nur wenig von Firmen: Kein Betrieb kann sich heute mehr leisten, bei der Herstellung seiner Produkte mit Energie nicht zu haushalten oder mit Rohstoffen verschwenderisch umzugehen. Durch die Bionik, also das Lernen von der Natur entstehen nachhaltige Lösungen, die einen immensen Wettbewerbsvorteil am Wirtschaftsstandort Deutschland in sich bergen. Innovationen, die durch Bionik entstehen, besitzen ein herausragendes Potential zur Nachhaltigkeit – in der Produktion und auch vor allem auch in der Anwendung. Ob zu Land, Wasser oder in der Luft: die Patente der Natur funktionieren prächtig, es gibt kein Copyright, und sie halten immer wieder neue Überraschungen bereit. Die Erfahrung zeigt bislang, dass oftmals Klein- und Mittelständische Unternehmen frühzeitig die Potentiale der Bionik erkannten und in innovative Produkte ummünzten. Während Großunternehmen häufig viel zu schwerfällig, ja geradezu träge in ihren eingefahrenen Bahnen und zu skeptisch gegenüber neuen Ideen und ungewöhnlichen Lösungsansätzen sind. Sie sind eingeladen, sich vom Vorbild Natur inspirieren zu lassen. Und darüber zu staunen, wie viele Patente die Natur bereit hält - und wie viele mittelständische Unternehmen schon heute auf die Bionik als Ideengeber setzen - und gewinnen!

22:00 Uhr

Elektromobilität – Irrweg oder Zukunft?

Jörg Skiba, Handwerkskammer Koblenz

Raum 2.04, Metall- und Technologiezentrum

Der Vortrag zeigt in einem Überblick wo die Bunderepublik Deutschland im Vergleich zu anderen Ländern heute in Fragen der E-Mobilität steht. Wie groß ist die Reichweite und wie dicht ist das Tankstellennetz? Im Vortrag soll auch aufgezeigt werden, wohin die Zukunftsprognose geht und wie realistisch das von Experten gesehen wird. Insbesondere auch in Hinblick auf verschiedene Konzepte (Batterie, Hybrid, H2 …).

22:30 Uhr

Gestrandete Riesen

Über das Leben der Pottwale und ihren Tod an unseren Küsten

Jan Herrmann, UNESCO-Weltnaturerbe Wattenmeer Besucherzentrum, Wilhelmshaven

Raum 2.08, Kompetenzzentrum für Gestaltung, Fertigung und Kommunikation

Gestrandete Riesen

© UNESCO-Weltnaturerbe

Im Frühjahr 2016 kam es zu einer Serie von Pottwalstrandungen an den europäischen Nordseeküsten, die am Ende zum größten dokumentierten Pottwalsterben in unserer Region führen sollte. Pottwale besitzen das größte Gehirn im Tierreich, können über tausend Meter tief und über eine Stunde lang tauchen und tragen einen gewaltigen Schallapparat in ihrem Kopf. Warum stellt die Nordsee für diese Hochseespezialisten eine so große Gefahr dar? Der Tierarzt und Walexperte Jan Herrmann stellt die Riesen der Meere vor und geht der Frage nach möglichen Gründen für die Strandungen nach. Er war an der Beseitigung der Walkadaver an der niedersächsischen Wattenmeerküste beteiligt und berichtet aus erster Hand über die Herausforderungen und Erkenntnisse, die die Sektion der mehr als fünfzehn Tonnen schweren Zahnwale mit sich bringt.

22:30 Uhr

Die Physikanten

Tauchen Sie mit Deutschlands größter Wissenschafts-Comedy-Gruppe in die Tiefen der Meere und Ozeane ab und erleben Sie spektakuläre Experimente, weitere Shows 15:30, 17:45, 20:00 Uhr

Raum 7.1, Bauzentrum

Die Physikanten

© Die Physikanten

Deutschlands Wissenschafts-Comedy-Gruppe Nummer eins ist bei der Koblenzer Nacht der Technik seit Jahren Stammgast. In ihrer brandneuen Show tauchen die PHYSIKANTEN tief ein in die Phänomene der großen Meere. Eine einzigartige Mischung aus spektakulären Experimenten, Comedy und Aha-Erlebnissen.

22:30 Uhr

Missionen zum Jupiter

Raumsonden erforschen den Riesenplaneten

Dr. Christian Gritzner, Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR), Bonn

Raum 2.01, Metall- und Technologiezentrum

Missionen zum Jupiter

© Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt

Der Planet Jupiter stellt mit seinen über 60 Monden quasi ein Mini-Sonnensystem in unserem Sonnensystem dar. Unser größter Planet und seine Trabanten sind seit Jahrzehnten im Fokus von Erkundungsmissionen verschiedener Organisationen. In Europa bereitet man derzeit die Mission JUICE (Jupiter Icy Moons Explorer) vor, die 2022 starten soll und ihn und seine drei großen Eismonde genau unter die Lupe nehmen will. Findet man Wasser unter deren Eiskruste? Dr.-Ing. Christian Gritzner vom DLR-Raumfahrtmanagement, Abteilung Extraterrestrik, erklärt, was man über den Jupiter und seine Monde bisher weiß und welche Erwartungen man an die JUICE-Mission hat.

Aktionen hautnah! Ab 14 Uhr

  • Von und mit der Natur lernen
    Interaktive Ausstellungsmodule aus dem Bereich der Bionik
    Foyer EG, Metall- und Technologiezentrum


  • Additive Fertigung
    Verschiedene Verfahren und ihre Anwendungsbereiche
    Foyer EG, Metall- und Technologiezentrum


  • Spitzentechnologie im Verbund
    Leichtbau, Rennsport und Elektromobilität
    Raum 1.30, Metall- und Technologiezentrum


  • Fahrsicherheit und Grenzbereiche
    Überschlagssimulator und Pit-Stop-Challenge
    Raum 1.29, Metall- und Technologiezentrum


  • Hilfestellung durch moderne Technik
    Bundeswehr und Landesfeuerwehrverband Rheinland Pfalz
    Raum 1.27, Metall- und Technologiezentrum


  • Neueste Entwicklungen in der CNC-Technologie
    Drehen, Fräsen, Komplettbearbeitung, CAD-CAM-Prozesse, Kreuzschleifen, Funkenerosion, Werkzeuge und Spanntechnik
    Raum 1.58, Metall- und Technologiezentrum und Raum 0.6/0.7, Kompetenzzentrum für Gestaltung, Fertigung und Kommunikation


  • Manuelle spanende Bearbeitung
    Sind konventionelles Drehen und Fräsen noch zeitgemäß?
    Raum 1.57, Metall- und Technologiezentrum


  • Steuerungs- und Automatisierungstechnik
    Anwendungen für Profis, Spielereien für jedermann
    Metall- und Technologiezentrum und Kompetenzzentrum für Gestaltung, Fertigung und Kommunikation


  • Spritzgießen – Formgenau und schnell
    Spielfiguren handwarm aus der Form
    Metall- und Technologiezentrum


  • Kommunikationstechnik und Elektromobilität
    Highspeed-Internet und Möglichkeiten der Online-Steuerung im Haus, Segway-Parcour
    Raum 1.32, Metall- und Technologiezentrum


  • Heute schon an Morgen denken – Modernste Heizungstechnik nach Maß
    Von der Gasbrennwerttechnik bis zur Brennstoffzelle
    Raum 1.33, Metall- und Technologiezentrum


  • Faszination Schweißen - Fügetechnik einmal anders
    • Füge- und Schneidtechnik zum Anfassen
    • Schweißtrainer oder Spielekonsole: Was taugt der Schweißsimulator?
    • Schweißrobotik: Symbiose aus Mensch und Maschine

    DVS Deutscher Verband für Schweißen und verwandte Verfahren e.V. Schweißtechnische Lehranstalt Koblenz
    Raum 1.37/1.38 Schweißbereich, Metall- und Technologiezentrum


  • Bester Schweißer gesucht
    Beweisen Sie Ihre Fähigkeiten am Simulator und schweißen Sie um die Wette
    Raum 1.38, Schweißbereich, Metall- und Technologiezentrum


  • Metalle - Prüftechnik live erleben
    • Die inneren Werte von Stählen
    • Werkstoffe unter der Lupe und unter Spannung
    • Prüftechnik zum Mitmachen und Anfassen

    Raum 1.38 Schweißbereich, Metall- und Technologiezentrum

  • Kunststoffe - Vielseitige Werkstoffe für hohe Ansprüche in Technik und Gestaltung
    • Werkstoffprüfung ganz praktisch
    • Naturfaserverstärkte Kunststoffe
    • Gestaltung durch Spritzgießen und 3D-Druck

    Kunststofftechnologiezentrum Koblenz
    Raum 1.38 Schweißbereich, Metall- und Technologiezentrum


  • Das perfekte Frühstücksei – Physik machts möglich
    Der praktische Küchenhelfer zum Mitnehmen
    Raum 1.38 Schweißbereich, Metall- und Technologiezentrum


  • Spektakuläre Lasershow (ab 18 h)
    Beleuchtungseffekte mit Musik und Choreografie (halbstündlich bis 24 h)
    Lichthof vor dem Schweißbereich, Metall- und Technologiezentrum


  • Projektpräsentationen der Koblenzer Hochschule und Universität, z. B.:
    • Lisa – Der autonome Serviceroboter für häusliche Dienstleistungen
    • Mit den Augen über die On-Screen-Tastatur den Computer steuern

    Foyer OG, Metall- und Technologiezentrum

  • Ein Streifzug durch die Technikgeschichte
    150 Jahre Mittelrheinischer Bezirksverein im VDI
    Foyer OG, Metall- und Technologiezentrum


  • Fahrradtechnik
    Mit und ohne elektrische Unterstützung
    1. Lichthof OG, Metall- und Technologiezentrum


  • So schmeckt Handwerk!
    Back dir deine Karriere
    Raum 2.70, Metall- und Technologiezentrum


  • Kinder-Technik-Bildung-Plattform
    Mitmachen – Staunen – Entdecken
    Workshops mit verschiedenen Akteuren regional und überregional
    Raum 2.05/2.06, Metall- und Technologiezentrum und in vielen weiteren Ausstellungsbereichen


  • Ist DVB-T für unseren Fernsehempfang noch OK?
    Möglichkeiten von heute und in der Zukunft
    Raum 2.29, Metall- und Technologiezentrum


  • Wie Sie sehen, sehen Sie nichts…oder doch?
    Stromversorgungsysteme bei Stromausfall
    Raum 2.63, Metall- und Technologiezentrum


  • Energiemanagement im modernen Gebäude
    • Smart-Home und E-Mobilität
    • Ausbildungsberatung im Elektrohandwerk

    Raum 2.66, Metall- und Technologiezentrum

  • Alternative und erneuerbare Energien
    Solarthermie, Photovoltaik, Windenergie, Biomasse, Wärmepumpen
    Raum 2.52, Metall- und Technologiezentrum


  • Die GLPU-Light-Painter-Box
    Lassen Sie sich von Lichtkünstlern individuell in Szene setzen
    2. Lichthof OG, Metall- und Technologiezentrum


  • Laser- oder Wasserstrahlschneiden?
    Technologische und wirtschaftliche Entscheidungsgrößen beim Einsatz in der Fertigungstechnik
    Raum 0.7, Kompetenzzentrum für Gestaltung, Fertigung und Kommunikation


  • Hier kommt die Bahn nie zu spät
    Automatisierter Güterverkehr im Modell
    Raum 1.8, Kompetenzzentrum für Gestaltung, Fertigung und Kommunikation


  • Der Preis ist heiß
    Der Roboter als Quizmaster
    Raum 1.8, Kompetenzzentrum für Gestaltung, Fertigung und Kommunikation


  • Schau mal, wer da steht…
    Kamerasysteme zur Überwachung im privaten und gewerblichen Bereich
    Raum 1.10, Kompetenzzentrum für Gestaltung, Fertigung und Kommunikation


  • Das intelligente Haus
    Hausautomatisierung und Soundsysteme
    Raum 1.16, Kompetenzzentrum für Gestaltung, Fertigung und Kommunikation


  • Immer einen Schritt voraus...
    • Bewegungsanalyse und 3D-FußScan
    • Mit Prothesentechnik zu Höchstleistungen

    Flur 1. OG, Kompetenzzentrum für Gestaltung, Fertigung und Kommunikation

  • 3D-Druck-Anwendungen
    Wie wir in Zukunft produzieren
    Raum 2.06, Kompetenzzentrum für Gestaltung, Fertigung und Kommunikation


  • IOT – Das Internet der Dinge
    Wie schlaue Sensoren unsere Umgebung steuern
    Raum 2.07, Kompetenzzentrum für Gestaltung, Fertigung und Kommunikation


  • Virtual- und Augmented Reality
    Ein virtueller Blick in die Zukunft
    Raum 2.15/2.16, Kompetenzzentrum für Gestaltung, Fertigung und Kommunikation


  • Naturwunder Geysir
    Experimente mit Wasser und Kohlendioxid
    Foyer, Bauzentrum


  • Das Handwerk: Goldener Boden – grüne Zukunft
    Mitmachaktionen und Berufsinfos
    Foyer/Außenbereich, Bauzentrum


  • Großbaustelle kompakt – Baumaschinen in Aktion
    Highlights im Funktionsmodellbau: Roadworker Fire and stunt show (zweistündlich bis 24 h)
    Raum 3, Bauzentrum


  • Zimmerer - Tradition mit Zukunft
    • Schwebender Dachstuhl mit traditionellem Zimmererklatsch
    • Vorführungen und Mitmachaktionen für Groß und Klein

    Raum 4, Bauzentrum

  • Im Reich der Farben – Maler- und Lackiererhandwerk
    Maler-Lounge, Kreativ mit Kalk, Moderne Raumgestaltung, Airbrush
    Raum 5.1, Bauzentrum


  • Fliesen-, Platten- und Mosaikleger
    Mehr als nur Fliesen und Keramik
    Raum 5.2, Bauzentrum


  • Beton mal anders – ungeahnte Möglichkeiten
    Raum 5.2, Bauzentrum

  • Klassische Stucktechnik trifft auf modernes Beschichtungsdesign
    Stuckateure – Die Spezialisten für Ausbau und Fassade
    Raum 5.2, Bauzentrum


  • Grüne Jobs von heute und morgen erleben!
    • Ausstellungsbereiche zur Bionik
    • nachhaltiges Bauen mit Green up your future und Bau-Berufe-greening

    Raum 5.3, Bauzentrum

  • Innovationen rund ums Dach
    Raum 6.1, Bauzentrum

  • Der Teufel steckt im Knoten
    Holzbau – traditionell und modern
    Raum 6.2, Bauzentrum


  • CNC-Technik im Holzbereich
    Werkstücke zum Anfassen und Bearbeiten
    Raum 8, Bauzentrum


  • Born 2B Tischler
    Holz in Sound „vom Brett zur Gitarre“
    Raum 10.1, Bauzentrum


  • Tischler-Power
    • Ausstellung Gesellen- und Meisterstücke
    • Präsentation Powerboat Racing Team

    Raum 10.3, Bauzentrum

  • Es dampft und zischt!
    Alte Dampfeisenbahn lädt zum Mitfahren ein
    Innenhof zwischen Raum 6 und 8, Bauzentrum


  • Brillux Showtruck – Deine Zukunft ist bunt
    Außenbereich, Bauzentrum

  • Musik und beste Unterhaltung mit der Band „Floor 6“ (ab 18 Uhr)
    Außenbereich, Kompetenzzentrum für Gestaltung, Fertigung und Kommunikation

  • Gabelstapler, Bagger und Co live erleben
    Außenbereich, Metall- und Technologiezentrum

  • Das Marinemobil
    Ausstellungsexponate und Informationen rund um die Marine
    Außenbereich, Metall- und Technologiezentrum


  • Der INNOTRUCK – Technik und Ideen für morgen
    Eine Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung
    Außenbereich, Metall- und Technologiezentrum


So schmeckt Handwerk!

  • Speisen in den Mensen
    Metall- und Technologiezentrum und Bauzentrum

  • Kaffe & Lounge
    Flur 2. OG, Kompetenzzentrum für Gestaltung, Fertigung und Kommunikation

  • Willkommen in der Ocean Bar (ab 16 Uhr)
    Entspannung bei heißen und kalten Getränken
    Außenbereich, Kompetenzzentrum für Gestaltung, Fertigung und Kommunikation


  • Zukünftige Backkunst aus dem Hunsrück (ab 16 Uhr)
    Spezialitäten aus der Region
    Außenbereich, Kompetenzzentrum für Gestaltung, Fertigung und Kommunikation


  • Rustikaler Handwerker-Imbiss (ab 16 Uhr)
    Leckeres vom Grill und Bierbraukunst
    Innenhof zwischen Raum 3 und 4, Bauzentrum


Der Eintritt zur Nacht der Technik ist kostenfrei, ein Bus-Shuttle Service ist vorhanden.