Außenwirtschaft
view7 / Fotolia.com

Auslandsprojekte

Weltweite Unterstützung der Entwicklung wirtschaftlicher Selbstverwaltung.

Seit Anfang der 1990er Jahre unterstützt die Handwerkskammer Koblenz die Entwicklung der wirtschaftlichen Selbstverwaltung sowie die berufliche Qualifizierung von Fachkräften weltweit. Insbesondere in den Schwerpunktregionen Mittel- und Südosteuropa, Asien und Afrika wurden in dieser Zeit zahlreiche Projekte für die Bundesregierung und andere Auftraggeber durchgeführt. Heute werden diese internationalen Aktivitäten über die Service GmbH der Handwerkskammer abgewickelt.

Weltkarte mit Projektländern
HwK Koblenz





Förderung des Handwerks in Mittel- und Südosteuropa

Bulgarien

Das Engagement der HwK Koblenz in Südosteuropa begann 1993 in Bulgarien, wo bis 2005 Projekte zur Mittelstandsförderung, in der Berufsbildung und der Denkmalpflege durchgeführt wurden. Bulgarien wurde in den Folgejahren zur ‚Drehscheibe‘ des Engagements der Handwerkskammer Koblenz in den Ländern des Balkan.

Bosnien und Herzegovina, Kosovo, Montenegro, Rumänien, Moldau

Es folgten Projekte in Bosnien und Herzegovina (1997-2004 und 2006-2009), Kosovo (1999-2001), Mazedonien (2000-2011) und Rumänien (2001-2008, 2004-2009), in denen jeweils der Aufbau und die Förderung von Organisationen des Handwerks und Maßnahmen der Berufsbildung auf dem Programm standen. Eine reine Berufsbildungskooperation ergab sich schließlich mit der Republik Moldau von 2007-2013.

Überregionale Projekte

Aufgrund ihrer starken Präsenz in den Balkanstaaten konnte die Handwerkskammer hier auch mehrere länderübergreifende Projekte übernehmen. So wurde von 2003-2011 das Mittelstandsbüro Balkan aufgebaut und gefördert, welches heute 34 Wirtschaftsorganisationen aus zehn Ländern der Region vertritt. Von 2008-2013 führte die HwK für den Bund und das Land Rheinland-Pfalz das Projekt Wirtschaftskooperation Rheinland-Pfalz/Südosteuropa durch.

Westlicher Balkan

Aktuell kooperiert die Handwerkskammer im Projekt Westlicher Balkan mit Mittelstandsorganisationen aus Albanien, Bosnien und Herzegowina, Kosovo, Mazedonien, Montenegro, der Republik Moldau und Serbien. Das Projekt soll die mittelständischen Organisationen unterstützen und einen leistungsfähigen handwerklichen Mittelstand fördern. Ein Schwerpunkt ist die berufliche Aus- und Weiterbildung. Hier geht es darum, zusammen mit den Partnern Modelle für die Teilnahme der verfassten Wirtschaft an der Konzeption und Koordinierung der Berufsbildung insbesondere in der Berufspraxis zu entwickeln.

Ein besonderes Augenmerk genießen die im Handwerk beschäftigten Frauen in der Region – sie sind im Balkanverband der Frauen im Handwerk organisiert, der ebenfalls Projektpartner ist.

Projekte der Handwerkskammer Koblenz in Südosteuropa
Land/ Förderung Laufzeit
Partner
Gegenstand
 
Albanien
2019-2020
Albanische Handwerkskammer
Organisationsaufbau und Stärkung der Strukturen


Im Jahr 2017 wurde die Albanische Handwerkskammer aufgrund eines Handwerksgesetzes ins Leben gerufen. Der Entwurf für das verabschiedete Handwerksgesetz wurde von einer deutsch-albanischen Expertengruppe unter Leitung eines Experten der Handwerkskammer Koblenz erarbeitet.

In zwei Kleinmaßnahmen unterstützt die Handwerkskammer Koblenz die Positionierung, Strukturierung und Stärkung der Albanische Handwerks-kammer

Zu den Zielen der aufeinander folgenden Kleinmaßnahme gehören:

  • Die Installierung eines Register für die Mitgliedsunternehmen;
  • Die Schulung des hauptamtlichen Personals;
  • Die Unterstützung bei der Einrichtung von Lehrwerkstätten
  • Intensiver Know-how Transfer zu unterschiedlichen Schwerpunkten der Kammerführung
  • Unterstützung der Albanischen Handwerkskammer zur besseren Positionierung im Politikdialog
 
Kosovo
2020-2021
Handwerksammer Prizren, Loyola Berufsgymnasium, Berufsschule „13.März“
Berufsbildung


Mit dieser Kleinmaßnahme setzt die Handwerkskammer Koblenz ihre langjährige Zusammenarbeit mit der Handwerksammer in Prizren fort. Ziel dieser Kleinmaßname ist durch die Dualisierung von Ausbildungslehrgängen in drei Berufen eine bessere Berufsbildung zu vermitteln und die Zusammenarbeit zwischen Berufsschule, Verband und Betrieben zu intensivieren.

  
SOE/OE
2019-2020
Unternehmerinnenverbände aus der Ukraine, Weißrussland, Serbien, Montenegro, Nord Mazedonien
Verbandsaufbau,  Förderung eines Netzwerks


Mit diesen Aktivitäten greift die Handwerkskammer Koblenz zurück auf die langjährige Erfahrung mit dem Balkanverband der Frauen im Handwerk. Die Erweiterung der Partner um zwei Verbände aus der Ukraine (IHK Kiev und IHK Tschernigev) neben den Unternehmerinnenverbänden aus den Ländern des Westbalkan ist eine besondere Möglichkeit einen Erfahrungsaustausch auf breitere Eben zu gestalten und die regionale Kooperation zu fördern.

 
Bulgarien1 1993-2005
Bulgarische Wirtschaftskammer, Nationale HwK, regionale HwKn
Mittelstandsförderung, Selbstverwaltung
 
Bulgarien1 1997-2005
Gemeinde Altstadt Plovdiv, Nationale HwK, regionale HwK Plovdiv, Bulgarischer Restauratorenverband
Denkmalpflege
 
Bosnien und Herzegowina1 1997-2004
Handwerkliche Fach- und Unternehmerverbände, Berufsmittelschulen und Bildungsministerium Kanton Sarajevo
Selbstverwaltung, Berufsbildung
 
Bosnien und Herzegowina2, 1 2006-2009
Handwerkliche Fach- und Unternehmerverbände, Berufsmittelschulen und Bildungsministerium Kanton Sarajevo
Selbstverwaltung, Berufsbildung
 
Kosovo3 1999-2001
Technische Fachschule „Gani Cardarbasha“
Berufsbildung
 
Mazedonien1 2000-2011
Handwerkerverbände Skopje und Ohrid, HwK Skopje, regionale Handwerkskammern
Selbstverwaltung, Gesetzgebung zu Handwerks und Berufsbildung
 
Rumänien1 2001-2008
HW-Genossenschaften UCECOM, IHK Rumänien, Nationalverband der privaten KMUn Rumäniens
Selbstverwaltung, Berufsbildung
 
Rumänien2 2004-2009
Stiftung "Spiru Haret" für voruniversitäre Bildung des Genossenschaftswesens.
Berufsbildung, soziale Integration Benachteiligter
 
Montenegro1 2002-2008
Regional- und Landes-Fachverbände, Wirtschaftskammer von Montenegro, Zentrum für Fachausbildung in Montenegro, Fachschulen
Selbstverwaltung, Berufsbildung
 
Moldau4 2007-2013
Handels- und Industriekammer (HIK) Moldau, Berufslyceum Nr. 1, Chisinau, Berufsschule Nr. 5, Balti, Berufsschule Nr. 9, Chisinau
Berufsbildung
 
Moldau2 2010-2013
Handels- und Industriekammer (HIK) Moldau, Berufsschule Nr. 5, Balti, Berufsschule Nr. 9, Chisinau
Berufsbildung, Kfz-Mechatronik
 
Region Balkan1 2003-2011
Mittelstandsbüro Balkan (MBB), Sofia - Bulgarien
Selbstverwaltung, Wirtschaftsförderung
 
Südosteuropa5 2008-2013
Mehr als 30 Partnerorganisationen in Deutschland und Südosteuropa, vertreten durch das Mittelstandsbüro Balkan, acht Wirtschaftskammern und Institutionen
Wirtschaftskooperation Rheinland-Pfalz - Südosteuropa
 
Westlicher Balkan1 2011-2017
Mittelstandsorganisationen aus Albanien, Bosnien und Herzegowina, Kosovo, Mazedonien, Montenegro, der Republik Moldau und Serbien.
Selbstverwaltung, Berufsbildung
 

Evelina Parvanova
Fotostudio Reuther



Dr. Evelina Parvanova
Leitung Auslandsprojekte

Tel. 0261 398-128
evelina.parvanova--at--hwk-koblenz.de

Engagement in Afrika

Senegal

In Afrika arbeitete die Handwerkskammer Koblenz zunächst von 1993-2004 mit Partnern in Senegal in den Bereichen Kammerförderung, Messewesen und Berufsbildung zusammen.

Ruanda

Aktuell engagiert sich die Kammer in einem Projekt zur Förderung der Berufsbildung in Ruanda. Nachdem von 2012-2013 an der Sekundarschule in Kibihekhane eine Lehrwerkstatt für Solarthermie und Fotovoltaik aufgebaut wurde, begann im November 2014 eine Berufsbildungspartnerschaft mit zwei staatlichen Behörden für berufliche Arbeitskräftequalifizierung, der „Workforce Development Authority (WDA) und National Capacity Building Secreteriat (NCBS), dem Dachverband der ruandischen Wirtschaft „Private Sector Federation (PSF)“ und dem Berufsbildungszentrum „Integrated Polytechnic Regional Center (IPRC) East“ in Ostruanda. Das Projekt befindet sich in einer ersten dreijährigen Hauptphase, die am 31.03.2021 enden wird. Es wird durch das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung über sequa gGmbH, Partner der deutschen Wirtschaft finanziert.

Projekte der Handwerkskammer Koblenz in Afrika
Land/ Förderung Laufzeit
Partner
Gegenstand
 
Senegal1 1993-2001
Union National de Chambres de Metiers (UNCM), Handwerkskammern in Thiès und Dakar
Kammerförderung, Messewesen, Berufsbildung
 
Senegal4 2003-2004
Union National de Chambres de Metiers (UNCM), Handwerkskammern in Thiès und Dakar
Berufsbildung
 
Ruanda1 2012-2013
Berufsschule in Kibihekane und Workforce Development Authority (WDA)
Berufsbildung


In zwei aufeinanderfolgenden Kleinmaßnahmen wurde der Schwerpunkt „Erneuerbare Energien“ bearbeitet. Zum einen, wurde eine Schulungsanlage für Fotovoltaik, Solarthermie und Trinkwasserzubereitung angeschafft. Zum anderen wurden für Berufsschullehrer aus Kibihekane und aus anderen Berufsschulen landesweit Lehrunterlagen erarbeitet und zur Verfügung gestellt. Es fanden eine Reihe von aufeinander aufbauenden Workshops statt.

 
Ruanda1 2015-2021
Workforce Development Authority (WDA) und National Capacity Building Secreteriat (NCBS), Private Sector Federation (PSF), Integrated Polytechnic Regional Center (IPRC) East
Berufsbildung
 
Malawi 2019-2022
Berufsbildungsbehörde TEVETA und zwei Verbände der verfassten Wirtschaft
Berufsbildung


Die Handwerkskammer Koblenz hat dieses Vorhaben in seiner zweiten Phase von der Handwerkskammer zu Köln übernommen. Ziel des Projektes ist über die Ausbildung der Berufsschullehrer in zwei Berufsfeldern beispielhaft die Qualität der Ausbildung zu verbessern. Insbesondere soll der praktische Anteil in Betrieben erhöht werden. Weiteres Ziel ist die Teilnahme der Wirtschaft an der Koordination und den Inhalten der Berufsbildung zu erhöhen. Zu diesem Ziel sollen die beiden Partnerverbände strukturell und durch Know-how aufgebaut werden. Ebenso soll das Projekt einen Beitrag zur Institutionalisierung und Regelung der betrieblichen Ausbildung als anerkannten Bestandteil der Ausbildungspläne leisten.

 
Regionalprojekt Ostafrika
2020-2023
Berufsschulen und KMU-Verbände aus Ruanda, Uganda, Burundi
Berufsbildung, Regionale Kooperation


Dieses ambitionierte Vorhaben ist ein Beitrag zur Strategie der Ostafrikanischen Union, die den Aufbau eines gemeinsamen gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Raumes in Ostafrika anstrebt.

Das Projekt hat zum Ziel in den Partnerländern über Pilotvorhaben die Qualität der beruflichen Ausbildung in ausgewählten technischen Berufen zu verbessern. Weiteres Ziel ist die Förderung eines Erfahrungsaustausches zwischen den Partnerschulen und Verbänden mit dem langfristigen Ziel des Aufbaus regionaler Netzwerke.

Schließlich soll in Zukunft ein länderübergreifender Austausch von Jugendlichen unterstützt werden.

 
Ruanda
Partner Afrika-Projekt
2020-2023
Rwanda Polytechnic (RP), Private Sector Federation (PSF), Studienseminaren Rheinlad-Pfalz (RLP)
Berufsbildung


Dieses Projekt läuft über das neue Programm des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung „Partner Afrika“ und hat die zielgerichtete Ausbildung von Berufsschullehrern und Jugendlichen im Fokus mit dem Ziel der Eröffnung von Beschäftigungs-chancen.

Zum einen soll eine hochwertige Ausbildung von Berufsschullehrern mit stärkerem praktischem, betriebswirtschaftlichem und methodisch-didaktischem Anteil durch zu diesem Zweck erstellte und akkreditierte Curricula stattfinden. Zum anderen sollen Jugendliche durch eine intensive Weiterbildung in speziell konzipierten Kursen, mit hohem Anteil betrieblicher Praktika für den Bedarf der Betriebe vorbreitet werden. Andererseits wird den Betrieben die Möglichkeit geboten, Mitarbeiter ihrer Unternehmen als betriebliche Ausbilder zu schulen.

Beim Partner aus der verfassten Wirtschaft, der Private Sector Federation, soll eine Stelle für Existenzgründungsberatung eingerichtet werden. Durch individuelle Beratung und Coaching soll ebenfalls für Jugendliche der Weg in den Job oder in die Selbständigkeit geebnet werden.

 

Evelina Parvanova
Fotostudio Reuther



Dr. Evelina Parvanova
Leitung Auslandsprojekte

Tel. 0261 398-128
evelina.parvanova--at--hwk-koblenz.de

Kooperation mit Asien

Vietnam

In Vietnam wurde von 1993-2002 insbesondere im Bereich der Schweißtechnik gearbeitet. Bis heute bestehen Kontakte zu dem daraus entstandenen Berufsbildungszentrum „Handwerk Center – HwC“ in Hanoi.

Laos und Kambodscha

In Laos (1995-2007) und Kambodscha (1997-2009) konzentrierte sich die Arbeit auf das Kunsthandwerk, etwa durch die Förderung von Selbstverwaltungseinrichtungen der Handwerker oder Schulungsmaßnahmen und die Verbesserung des Marketings.

Sri Lanka

In Sri Lanka wurde von 2003-2010 neben dem Kunsthandwerk und der wirtschaftlichen Selbstverwaltung vor allem die Berufsbildung in den Bauberufen voran getrieben, daneben ging es nach der Tsunamikatastrophe von 2004 um konkrete Hilfsmaßnahmen für die Wirtschaft der betroffenen Regionen.

Indien

Eine Partnerschaft auf privatwirtschaftlicher Basis hat die Handwerkskammer seit 2011 mit dem indischen „KIKI Centre for Technology“ geschlossen.

Die HwK berät das in Gurgaon bei Delhi gelegene Zentrum bei der Einführung von Ausbildungsgängen nach deutschen Standards und begleitet die Ausbildung der Lehrlinge von der Adaption der Ausbildungsordnungen bis hin zur Prüfung und Zertifizierung.

Die Ausbildung folgt dabei dem hohen deutschen Qualitätsanspruch – sowohl was die Ausstattung der überbetrieblichen Werkstätten bei KIKI, die dualen Partner und die Lerninhalte angeht. Zurzeit werden die folgenden Ausbildungsberufe angeboten:

  • Feinwerkmechaniker
  • Metallbauer
  • Mechatroniker

Weitere Berufsbilder sollen folgen.

Projekte der Handwerkskammer Koblenz in Asien
Land/ Förderung Laufzeit
Partner
Gegenstand
 
Vietnam1 1993-2001
Hauptabteilung für Standards und Qualität (STAMEQ), Vietnam
KMU-Förderung, Schweißtechnik
 
Vietnam6 2002
Hauptabteilung für Standards und Qualität (STAMEQ), Vietnam
Schweißtechnik
 
Laos1 1995-2003,
2005-2006
Lao National Chamber of Commerce and Industry (LNCCI), Lao Handicraft Group (LHG)
Selbstverwaltung, Kunsthandwerk
 
Laos6 2005-2007
Lao National Chamber of Commerce and Industry (LNCCI)
Förderung des Tischlerhandwerks
 
Kambodscha1 1997-2006
Cambodian Craft Cooperation
Selbstverwaltung, Kunsthandwerk
 
Kambodscha6 2006-2009
Cambodian Craft Cooperation
Kunsthandwerk
 
Sri Lanka1, 7, 8, 9 2003-2010
Federation of Chambers of Commerce and Industry of Sri Lanka (FCCISL), National Chamber of Handicrafts of Sri Lanka (NCHSL), National Construction Association of Sri Lanka (NCASL)
Selbstverwaltung, Kunsthandwerk, Berufsbildung, Tsunamihilfe
 
Indien10 seit 2011
Anjali Foundation – KIKI Centre for Technology
Berufsbildung
 

Evelina Parvanova
Fotostudio Reuther



Dr. Evelina Parvanova
Leitung Auslandsprojekte

Tel. 0261 398-128
evelina.parvanova--at--hwk-koblenz.de

Link

Internetauftritt des Projektes in Indien

Fördergeber

Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung

Bundesministerium für Bildung und Forschung

Bundesinstitut für Berufsbildung

Rheinland-Pfalz

Sequa gGmbH



1 Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung über sequa gGmbH - Partner der deutschen Wirtschaft

2 Robert-Bosch-Stiftung

3 Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

4 Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung über Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH

5 Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung und Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau Rheinland-Pfalz, über sequa gGmbH - Partner der deutschen Wirtschaft

6 Europäische Union

7 Niederländische Botschaft in Colombo

8 Innenministerium Rheinland-Pfalz

9 Tsunamihilfe Koblenz

10 Anjali Foundation – KIKI Centre for Technology

Impressum

Die Service GmbH der Handwerkskammer Koblenz wird vertreten durch
Geschäftsführer Ralf Hellrich
Friedrich-Ebert-Ring 33, 56068 Koblenz
Telefon 0049 261 398-103, Telefax 0049 261 398-398
inter@hwk-koblenz.de, www.service-hwk-koblenz.de

Registergericht Koblenz, HRB 4480 · Umsatzsteuer-Identifikationsnummer gemäß §27 a Umsatzsteuergesetz: DE170643543

 Datenschutzerklärung