© P!ELmedia, Kfz-Technikermeister Pierre Geisler aus Friedewald

Geschäftsberichte

Alles im Fluss ... Und dennoch: Das Handwerk bleibt ein solides Fundament!

Die Stimmung im Handwerk ist gut. Allerdings geht die Geburtenentwicklung auch an uns nicht vorbei. Wir haben angesichts sinkender Bewerberzahlen den klaren Auftrag, für die Nachwuchssicherung im Handwerk zu sorgen. Es gibt immer weniger Schulabgänger und wir müssen weiter daran arbeiten, dass das Handwerk für junge Leute attraktiv bleibt und Karrieremöglichkeiten aufzeigt. Da passt es, dass die Motive der Jugendkampagne bundesweit auf Plakaten, Bussen und Bannern die Vielfalt des Handwerks auf authentische Weise in Szene setzen: Auszubildende und Junghandwerker verschiedener Gewerke ließen ihre Hände bei der Ausübung ihrer Tätigkeiten fotografieren. Sie appellieren an junge Menschen: „Die Welt war noch nie so unfertig. Versüße sie.“, „Verleih ihr Glanz.“ oder „Gib ihr Stil.“.

Hier greift auch die Arbeit der „Flüchtlings-Netzwerker“ unserer Kammer. Primäres Ziel ist es, quasi als Kompass, Flüchtlinge und Asylbewerber bei der Suche nach einer beruflichen Zukunftsperspektive im Handwerk zu unterstützen. Wichtig ist es, vorhandenes Potenzial junger Migranten zu erfassen, zu nutzen und ihnen den Weg in die berufliche Bildung zu öffnen. Das Handwerk ist ein Integrationsmotor und unsere Handwerksbetriebe sind sich ihrer gesellschaftspolitischen Verantwortung bewusst.

Trotz ständig steigender Anforderungen und sich ändernder Rahmenbedingungen zeigte sich die Konjunkturlage im Kammerbezirk Koblenz 2015 stabil.

Link