Foto: RKB by Rainer Sturm, Pixelio

Foto: RKB by Rainer Sturm, Pixelio

Einsatz ausländischer Subunternehmer im Bauwesen

Aufgrund der europäischen Dienstleistungsfreiheit können EU-Bürger für einzelne Aufträge in Deutschland als Subunternehmer eingesetzt werden.

08.03.2018

Angesichts der guten Auftragslage und des zunehmenden Fachkräftemangels greifen immer mehr Unternehmen auf Subunternehmer aus dem Ausland zurück um ihre Aufträge zeitnah abzuwickeln. . In Abgrenzung zu der im Bauhauptgewerbe, mit wenigen Ausnahmen, verbotenen Arbeitnehmerüberlassung ist es sehr wichtig, dass der ausländische Unternehmer ein alleiniges Weisungsrecht gegenüber seinen Mitarbeitern für die Auftragsausführung behält, erfolgsorientiert abrechnet und in der Gewährleistungspflicht steht. Auch muss er in Deutschland für mehrere Auftraggeber tätig sein. Gerade der Tatbestand der Scheinselbstständigkeit wird von Seiten der Hauptzollämter sehr genau geprüft.

Die Chancen aufzeigen und Hilfestellung geben zu allen Fragen beim Einsatz von in- und ausländischen Subunternehmern ist das Ziel des Seminars, das die Handwerkskammer Koblenz am 8. März 2017 in Koblenz anbietet. Detaillierte Auskünfte zur Thematik gibt ein Fachanwalt, unter anderem werden die Formen des Fremdpersonaleinsatzes, Gestaltung grenzüberschreitender Werkverträge, Abgrenzung Subunternehmer – Arbeitnehmerüberlassung – Scheinselbstständigkeit, und Arbeitnehmerüberlassung, Zollkontrollen und geplante gesetzgeberische Aktivitäten erörtert.

Weitere Informationen finden Sie hier