Geprüfte/r kaufmännische/r Fachwirt/in nach der Handwerksordnung

Wer Karriere machen will und die Abläufe im Unternehmen aktiv mitgestalten möchte, kommt an der Weiterentwicklung seiner Fähigkeiten nicht vorbei. Eine Sprosse auf der individuellen Erfolgsleiter kann die Aufstiegsqualifikation zum Geprüften kaufmännischen Fachwirt bzw. zur Geprüften kaufmännischen Fachwirtin nach der Handwerksordnung bei der Handwerkskammer Koblenz sein.
Die Weiterbildung bietet die Möglichkeit, sich neben dem Berufsalltag neue Perspektiven im Unternehmen zu erschließen. Sie werden auf die Anforderungen der modernen Unternehmensführung in kleinen und mittleren Betrieben vorbereitet, lernen kaufmännische Zusammenhänge zu verstehen und entsprechend zu handeln. Wer gern als Ausbilderin oder Ausbilder tätig werden möchte, erwirbt mit der Ausbildereignung, die im Abschluss enthalten ist, zusätzlich die Berechtigung zur beruflichen Ausbildung im Büro.


Inhalte

Handlungsbereich 1: Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen analysieren und fördern
z.B. Volkswirtschaftliche Zusammenhänge, strategische Unternehmensziele, Bewertung betrieblicher Funktionen, Unternehmensgründungen, Bürgerliches Recht, Gewerbe-und Handwerksrecht, Handels- und Wettbewerbsrecht, Grundzüge des Steuerrechts usw.
Handlungsbereich 2: Marketing nach strategischen Vorgaben gestalten
z.B. Marketingstrategien und Marketingziele, Vertriebscontrolling, Einkäufe, Lagerhaltung, Wertschöpfungsprozess, Wettbewerbsfähigkeit und Marketingprozesse, usw.
Handlungsbereich 3: Betriebliches Rechnungswesen, Controlling sowie Finanzierung und Investition gestalten
z.B. Finanzbuchhaltung, Kosten- und Leistungsrechnung, Planungsrechnung, Controlling, Investitionsrechnung, Finanzierungsvorschläge, Liquiditätsplanung, Liquiditätssicherung, Forderungsmanagement, Betriebliches Rechnungswesen usw.
Handlungsbereich 4: Personalwesen gestalten und Personal führen
z.B. Personalbedarfsplanung, Personalmarketingkonzept, Personalauswahl, Personaleinsatz, Personalentwicklung, Personalverwaltung, Entgeltsysteme, Führungsmodelle und-instrumente zur Mitarbeiterführung, Personalwesen und Personalführung usw.
Handlungsbereich 5: Ausbildung der Ausbilder
Ausbildungsvoraussetzungen prüfen und Ausbildung planen, Ausbildung vorbereiten und Einstellung von Auszubildenden durchführen, Ausbildung durchführen, Ausbildung abschließen

Dauer:

ca. 560 Unterrichtsstunden à 45 Minuten

Prüfung:

ja

Abschluss:

Prüfungszeugnis und Urkunde

Voraussetzungen:

Die Fortbildung richtet sich vor allem an Personen mit einer kaufmännischen dualen Berufsausbildung. Ferner ist diese Fortbildung offen für Personen, die folgendes nachweisen können:

  • eine erfolgreich abgelegte Abschlussprüfung in einem anerkannten dreijährigen kaufmännischen Ausbildungsberuf sowie eine einjährige Berufspraxis
  • eine erfolgreich abgelegte Abschlussprüfung in einem anerkannten zweijährigen kaufmännischen Ausbildungsberuf und eine zweijährige Berufspraxis
  • den anerkannten Fortbildungsabschluss zum Geprüften Fachmann für kaufmännische Betriebsführung nach HwO
  • eine erfolgreich abgelegte Meisterprüfung in einem Handwerk
  • einen anerkannten Fortbildungsabschluss nach einer Regelung auf Grund des Berufsbildungsgesetzes zum Industriemeister oder einem Fachmeister oder einen Abschluss zum Staatlich geprüften Techniker
  • den Erwerb von mindestens 90 ETCS-Punkten in einem betriebswirtschaftlichen Studium und eine mindestens zweijährige einschlägige Berufspraxis oder
  • eine mindestens fünfjährige einschlägige Berufspraxis.