Richtige Anwendung PSAgA - Sicheres Arbeiten bei Absturzgefahr

Zielgruppe sind alle Personen, die in Höhen und Tiefen arbeiten und von Absturzgefahren betroffen sind. Beispielsweise Dachdecker, Bauarbeiter, Gebäudereiniger, Gerüstbauer, Kanalreinigung, Zimmerleute oder Hoch- und Tiefbau.


Unternehmerverantwortung:
Auszug DGUV 312-001

Die DGUV Vorschrift 1 "Grundsätze der Prävention" fordert im § 31: "Für persönliche Schutzausrüstungen, die gegen tödliche Gefahren oder bleibende Gesundheitsschäden schützen sollen, hat der Unternehmer die nach § 3 Abs. 2 der PSA-Benutzungsverordnung bereitzuhaltende Benutzungsinformation den Versicherten im Rahmen von Unterweisungen mit Übungen zu vermitteln". Er steht ansonsten in der Haftung.


Gesetzliche Vorgaben:

Der Unternehmer hat die Versicherten nach § 12 Arbeitsschutzgesetz und § 4 der Unfallverhütungsvorschrift "Grundsätze der Prävention" (BGV/GUV-VA1) vor der ersten Benutzung und nach Bedarf, mindestens jedoch einmal jährlich, zu unterweisen.


Inhalte


Seminarinhalte:

DGUV Regel 112-198 - Einsatz von PSA gegen Absturz
DGUV Regel 112-199 - Benutzung von PSA zum Retten


Inhalt der Schulung:
  • Berufsgenossenschaftl. Regelwerke
  • Benutzerinformationen der Hersteller
  • Arbeiten und sichern
  • Funktion eines Auffangsystems
  • Bauarten von PSAgA
  • Sturzphysik (Pendelsturz, Sturzfaktoren)
  • Arbeitsmedizinische Versorgung BGG 504-41
  • Besondere Gefährdung an exponierten Arbeitsplätzen
  • Rettungsplanung, Betriebsanweisungen
  • Auffanggurt anlegen und anpassen
  • Verbindungsmittel anwenden
  • Anschlagpunkt Halteseil
  • Höhensicherungsgeräte
  • Mitlaufendes Auffanggerät an fester und beweglicher Führung

Dauer:

9 Unterrichtsstunden à 45 Minuten

Bemerkung:


Wir führen das Seminar in Kooperation mit der Firma HöHENPASS UG aus.

Die maximale Teilnehmerzahl ist auf 15 Personen begrenzt.

Teilnahmebestätigung "Anwendung von PSAgA gem. DGUV Regel 112-198, 199 sowie Eintragung in den Sicherheitspass (wenn vorhanden).