Qualifizierungsseminare für Gebäudeenergieberater

Die Eintragung in die Energieeffizienz-Expertenliste der Deutschen Energieagentur (dena) für die KfW-Programme Energetisches Bauen und Sanieren ist weiterhin möglich. Gebäudeenergieberater, die noch nicht für die KfW-Programme gelistet sind, können sich mit einem Nachweis von 80 Unterrichtseinheiten in die Liste eintragen lassen. Nachfolgend haben wir einige Fortbildungsseminare zusammengestellt. Diese dienen als Qualifizierungsnachweis für die Registrierung in der Energieeffizienz-Experten-Liste oder für die Verlängerung des Listeneintrages. Es ist zu beachten, dass Experten bzw. KfW-Sachverständige bereits ab 1. Juni 2014 für die KfW-Programme Energetisches Bauen und Sanieren verbindlich in der Energieeffizienz-Expertenliste für die Förderprogramme des Bundes eingetragen sein müssen, wenn Sie Fördermittel für Kunden beantragen wollen.


Inhalte

Energieeffizienz-Expertenseminar (24 UE)
Dieses Seminar eignet sich für alle, die bereits als Energieberater tätig sind und ihre erworbenen Kenntnisse auffrischen und am fachlichen Austausch untereinander profitieren wollen. Das Seminar informiert über die wichtigsten Änderungen der letzten Jahre im Bereich des energieeffizienten Bauens und Sanierens. Es erläutert die wesentlichen Anforderungen der aktuellen Fassung der EnEV und stellt gleichzeitig den Zusammenhang mit dem EE-Wärmegesetz her, vermittelt die Wärmebrückenberechnung durch Pauschalzuschlag, Gleichwertigkeitsnachweis, detaillierter Nachweis, zeigt die Grundzüge bei der Erstellung des Lüftungskonzeptes und der Nachweisführung beim sommerlichen Wärmeschutz, detailliert die baubegleitenden Qualitätssicherung sowie die Mindestanforderungen in den Bundesförderprogrammen. Abschließend gibt die Veranstaltung Hinweise zum Umgang mit der Energieeffizienz-Expertenliste der Dena.

BAFA-Nachschulung (16 UE)
Um für die Vor-Ort-Beratung Förderanträge stellen zu können, müssen Energieberater nach wie vor beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) anerkannt sein. Diese BAFA-Listung ist ebenfalls verpflichtend, wenn man sich in die Energieeffizienz-Expertenliste für das Vor-Ort-Beratungsprogramm eintragen lassen will. Energieberater bzw. Gebäudeenergieberater, die ihre Weiterbildung gemäß einer früheren BAFA-Richtlinie mit Veröffentlichung vor 2012 abgeschlossen haben, sich aber nicht beim BAFA haben listen lassen, können die Antragsberechtigung durch das BAFA erhalten, indem sie eine Nachschulung von mindestens 16 Unterrichtseinheiten zur erstmaligen Eintragung absolvieren. Die Weiterbildungsmaßnahme muss auf der EnEV 2009 oder späterer Fassungen beruhen. Im Falle von früheren Weiterbildungslehrgängen ist eine Nachschulung im Mindestumfang von 32 UE erforderlich. Die Teilnehmer erhalten das Formblatt FB3 - Nachschulung. Die Veranstaltung wird für die Eintragung bzw. Verlängerung der Energieeffizienz-Expertenliste für Förderprogramme des Bundes mit 16 Unterrichtseinheiten (Wohngebäude), 10 Unterrichtseinheiten (Energieberatung im Mittelstand), 10 Unterrichtseinheiten (Nichtwohngebäude) angerechnet.

Das Lüftungskonzept als Pflichtleistung (8 UE)

Bei Neubauten und Sanierungen von Wohngebäuden muss ein Lüftungskonzept vorliegen - auch bei Einfamilienhäusern und bei Umbauten sowie dem Austausch von Fenstern! Erlernen Sie, ob lüftungstechnische Maßnahmen nach DIN 1946-6:2009 erforderlich sind. Anhand eines Beispielprojektes erstellen die Teilnehmer mit der Bauphysik-Software Dämmwerk ein Lüftungskonzept. Die Veranstaltung wird für die Eintragung bzw. Verlängerung der Energieeffizienz-Expertenliste für Förderprogramme des Bundes mit 8 Unterrichtseinheiten (Wohngebäude), 4 Unterrichtseinheiten (Energieberatung im Mittelstand), 4 Unterrichtseinheiten (Nichtwohngebäude) angerechnet.

Baubegleitung Effizienzhaus (8 UE)

Für die KfW-geförderte Baubegleitung (Programm Nr. 431) werden die Anforderungen der einzelnen Baubegleitphasen erarbeitet und anhand von Praxisbeispielen erläutert. Das Seminar vermittelt das grundlegende Wissen für die Dienstleistung der energetischen baubegleitenden Beratung. Darüber hinaus werden die notwendigen Schritte der KfW-geförderten Baubegleitung erläutert und Empfehlungen zur Prüfung von Detail- und Ausführungsplanungen sowie Ausschreibungen gegeben. Die Veranstaltung wird für die Eintragung bzw. Verlängerung der Energieeffizienz-Expertenliste für Förderprogramme des Bundes mit 6 Unterrichtseinheiten (Wohngebäude), 4 Unterrichtseinheiten (Energieberatung im Mittelstand), 4 Unterrichtseinheiten (Nichtwohngebäude) angerechnet.

Wärmebrücken - erkennen, bewerten und berechnen (8 UE)

Das Seminar vermittelt das grundlegende Verständnis, um Wärmebrücken zu erkennen, zu bewerten und zu berechnen. Mit steigenden Qualitätsansprüchen an die Gebäudehülle gewinnt die Betrachtung von Wärmebrücken immer mehr an Bedeutung. So verlangt die KfW für ihre Effizienzprogramme eine detaillierte Nachweisführung zu Wärmebrücken. In diesem Seminar werden neben den bauphysikalischen und energetischen Hintergründen die Wärmebrückenberechnung und der Gleichwertigkeitsnachweis nach DIN 4108 Beiblatt 2 vermittelt. Die Berechnung findet unter Anwendung der Software Dämmwerk und Psi-Therm statt. Nach der Programmeinführung folgen praktische Übungen wie unterschiedliche Wärmebrückendetails erstellen, Import einer DXF-Datei und Weiterbearbeitung sowie Beispielrechnungen von Wärmebrücken. Die Veranstaltung wird für die Eintragung bzw. Verlängerung der Energieeffizienz-Expertenliste für Förderprogramme des Bundes mit 8 Unterrichtseinheiten (Wohngebäude), 8 Unterrichtseinheiten (Energieberatung im Mittelstand), 8 Unterrichtsheinheiten (Nichtwohngebäude) angerechnet.

Voraussetzungen:

Ausbildung zum Energieberater bzw. Berechtigung zur Ausstellung von Energieausweisen nach der geltenden EnEV § 21 sowie Erfahrungen im Bereich energieoptimiertes Bauen

Mathilde Braun

Mathilde Braun

Telefon 0261/398-653
Telefax 0261/398-992
mathilde.braun@hwk-koblenz.de

Termine

Koblenz:

  Anfahrt

Seminar (von/bis):  14.09.2017 - 14.09.2017
Dauer: 8 U-Std.
Wochentage: Donnerstag
Uhrzeit: 08:30 - 16:00 Uhr
Kosten (z.Zt.): 175,00 €
Prüfungsgebühr: 0,00 €
Bemerkung: Baubegleitung Effizienzhaus (8 UE)
    Warenkorb ansehen