© olly / Fotolia.com

Wenn der Chef ausfällt!

Vorsorge treffen, damit Ihr Betrieb weiterarbeiten kann

Es kann jedem von uns passieren: Ein Verkehrs- oder Arbeitsunfall, Schlaganfall, Herzinfarkt oder eine notwendige Operation führen zu einem plötzlichen Ausfall des Betriebsinhabers, leitenden Mitarbeiters oder des technischen Betriebsleiters.

  • Wer übernimmt dann die Leitung des Unternehmens?
  • Wie werden die Zuständigkeiten im Betrieb aufgeteilt?
  • Wo finden sich wichtige Unterlagen und Passwörter?

Damit Ihr Betrieb in einer solchen Notsituation weiterarbeiten kann, ohne in eine existenzielle Krise zu geraten, sollten Sie unbedingt Vorsorge treffen.

Ansprechpartner

Rebekka Trapp
Sekretariat Betriebsberatung

Telefon 0261 398-251
beratung@hwk-koblenz.de

Notfallordner

Wir empfehlen Ihnen, rechtzeitig einen Notfallordner anzulegen, der alle notwendigen Hinweise und Dokumente umfasst. Der von der Betriebsberatung der Handwerkskammer Koblenz erstellte Notfallordner hilft Ihnen dabei. Grundlage sind eine vom Ludwig-Fröhler-Institut in München erarbeitete Checkliste sowie ein Register zum Ablegen der wichtigen Dokumentenkopien. Die Inhalte sollten ständig überarbeitet und aktualisiert werden.

Für Mitgliedsbetriebe: Sie können Ihr Exemplar des Notfallordners bei der Betriebsberatung der Handwerkskammer Koblenz im Rahmen einer kostenfreien Beratung anfordern, auf Wunsch auch in elektronischer Form als beschreibbares PDF. Die Betriebsberater der Handwerkskammer Koblenz helfen Ihnen bei der erstmaligen Anlage der Notfallordner sowie bei allen Fragen zur Nachfolgeregelung. Dieser Service ist für Sie kostenlos. Rufen Sie uns an und wir vereinbaren zeitnah einen Beratungstermin in Ihrem Betrieb, Telefon 0261 398-251.

Passwortsicherheit

Viele Menschen nutzen häufig identische einfache Kennungen und Passwörter für verschiedene Anwendungen. Das wirkt sich aber negativ auf die Datensicherheit aus. Wenn zufällig oder mit kriminellem Hintergrund diese „Generalkennungen und -passwörter“ Dritten zugänglich werden, sind gleich mehrere digitale Türen offen und ein Missbrauch wird zum Kinderspiel. Beispielsweise können die Zugänge bei gleichen Zugangskennungen und Passwörtern für das E-Mail-Konto und beim Internetauktionshaus genutzt werden, um auf Ihre Kosten für hohe Beträge einzukaufen und Bestellungen durchzuführen.

Sie können sowohl für den Alltag die IT-Sicherheit erhöhen und gleichzeitig für den Notfall vorsorgen. Nutzen Sie einen digitalen Passwortsafe, z. B. das freie, kostenlose und offene Programm Keepass 2 oder das ebenfalls freie, kostenlose und offene Programm Password Safe. Beide Programme sind in deutscher Sprache verfügbar (ggf. ist beim Download eine Änderung der Spracheinstellungen auf „Deutsch“ erforderlich). Weitere Informationen hierzu finden Sie ebenfalls in dem Notfallordner.

Wenn der Trauerfall eintritt

Der Tod des Betriebsinhabers oder eine lange schwere Krankheit sind nicht nur eine menschliche Tragödie. Sie können auch das Unternehmen in eine schwerwiegende Krise stürzen und im schlimmsten Fall der Familie und den Mitarbeitern die Existenzgrundlage entziehen. Das gilt insbesondere dann, wenn keinerlei Vorkehrungen getroffen wurden, dass der Betrieb weiterlaufen kann.

Sind Sie, ist Ihr Betrieb auf solche Krisensituationen vorbereitet? Wenn nicht, dann sollten Sie sich umgehend ein Notfallkonzept zulegen. Hilfreich ist auch ein Notfallordner, der alle wesentlichen Informationen für eine möglichst reibungslose Fortführung der Geschäfte enthält.

Wir unterstützen Sie gerne beim Zusammenstellen Ihrer individuellen Notfallmappe. Telefon 0261 398-251, beratung@hwk-koblenz.de