Lehrbetrieb in den HwK-Bildungszentren eingestellt
Gerd Altmann / Pixabay.com

Aktuelle Informationen zum Coronavirus

Stand 09.04.2020

Aufgrund der aktuellen Situation sind unsere Leitungen zeitweise belegt. Gerne bieten wir Ihnen schnellstmöglich einen Rückruf an. Bitte nutzen Sie hierfür das Kontaktformular der Handwerkskammer Koblenz (Name, Telefonnummer und kurze Schilderung des Anliegens).

Bitte nutzen Sie die Möglichkeit, uns über den Feedbackbogen mitzuteilen, ob Sie mit unseren Handlungshilfen und durchgeführten Beratungen zufrieden waren und was wir gegebenenfalls verbessern können.

Anfragen über das Kontaktformular werden auch über das Wochenende bearbeitet.

Bleiben Sie gesund!



Hinweise für Betriebe im Umgang mit dem Coronavirus

Für die wichtigsten Themenbereiche haben wir eine Handlungshilfe für Betriebe zusammengestellt. Die FAQ's werden fortlaufend aktualisiert!



+++Aktuelle Mitteilungen+++

Stand 09.04.2020 – 08:00 Uhr: Antrag auf Corona-Soforthilfe (Bundeszuschuss) eingereicht – und jetzt?
Wie lange dauert es bis der Zuschuss ausgezahlt wird? Was ist zu tun, wenn der Antrag falsch gestellt wurde? Bekomme ich eine Bestätigung, dass mein Antrag eingegangen ist?

Die Antworten der Investitions- und Strukturbank auf diese und viele weitere Fragen finden Sie hier.

Weitere Infos zur Antragstellung gibt es auch in unseren FAQ.

Stand 08.04.2020 – 12:30 Uhr: Regelung zu geänderten Ladenöffnungszeiten an Sonn- und Feiertagen in Rheinland-Pfalz -  was ist ab sofort und somit bereits für die Osterfeiertage zu beachten?
Die Allgemeinverfügung der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion vom 17.03.2020 hinsichtlich der Möglichkeit zur  Öffnung der Verkaufsstellen im Land Rheinland-Pfalz für die Abgabe von Lebensmitteln, Getränken, Sanitätsbedarf, Drogerieartikeln, Bau/Gartenbaubedarf, Zeitungen und Tierbedarf an allen Sonn- und Feiertagen bis einschließlich 19.04.2020 in der Zeit von 12.00 Uhr bis 18.00 Uhr wird mit sofortiger Wirkung widerrufen. Dafür gelten über Ostern die alten Ladenöffnungszeiten. Offenbar wurde von den oben genannten Möglichkeiten kein Gebrauch gemacht, sodass das öffentliche Interesse an dieser Regelung nicht bestand.

Stand 07.04.2020 – 14:00 Uhr: KfW Schnellkredit für den Mittelstand – Weitere Aufstockung der Hilfen für Unternehmen (mit mehr als 10 Beschäftigten)
Unternehmen mit mehr als 10 Beschäftigten, die mindestens seit dem 01.01.2019 am Markt aktiv sind und im Jahr 2019 oder im Durchschnitt der letzten 3 Jahre einen Gewinn erzielt haben, können bald den Schnellkredit der KfW beantragen. Das Kreditvolumen pro Unternehmen beträgt bis zu 3 Monatsumsätze des Jahres 2019.

Der Kredit wird zu 100 % abgesichert durch eine Garantie des Bundes. Das erhöht Ihre Chance deutlich, eine Kreditzusage zu erhalten.

Außerdem hat die Landesregierung die Erhöhung des Bürgschaftsrahmens auf 100 Prozent beschlossen. Damit wird sichergestellt, dass die Hausbanken Darlehen schnell und mit geringem Aufwand vergeben können. Mit der Kombination aus Sofortdarlehen und Zuschuss für Unternehmen bis zu 30 Beschäftigten unterstützt die Landesregierung gezielt das Gros unseres Mittelstandes. Der "Zukunftsfonds Starke Wirtschaft Rheinland-Pfalz" erhält mit der Haftungsfreistellung der Hausbanken einen zusätzlichen Schub.

Der Bürgschaftsrahmen von 100 Prozent wird durch die Notifizierung des Hilfsprogramms bei der EU-Kommission künftig möglich. Die Soforthilfen von Bund und Land stellen somit nun für jede Betriebsgröße Instrumente zur Unterstützung zur Verfügung. Weitere Details finden Sie in unseren Handlungshilfen für Betriebe.

Stand 06.04.2020 – 11:00 Uhr: Bonuszahlungen für besondere Leistungen der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer möglich!
Laut Pressemitteilung des Bundesministeriums für Finanzen vom 3.4.2020 können Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber ihren Beschäftigten nun Beihilfen und Unterstützungen bis zu einem Betrag von 1.500 EUR steuerfrei auszahlen oder als Sachleistungen gewähren. Erfasst werden Sonderleistungen, die die Beschäftigten zwischen dem 1.3.2020 und dem 31.12.2020 erhalten. 

Stand 06.04.2020 – 11:00 Uhr: Auf Mitinitiative der Kammern gibt neue Versionen von Antrag, Bearbeitungshinweisen und FAQ der ISB zum Antrag auf Corona Soforthilfen des Bundes
Diese betreffen unter anderem folgende Bereiche:

  • Die Bestätigung für einen Haupterwerb ist nur noch von Freiberuflern und Soloselbstständigen abzugeben.
  • das Unternehmen muss nicht mehr bereits vor dem 31.12.2019 Waren und Dienstleistungen angeboten haben, sondern vor dem 11.03.2020. Damit können auch Existenzgründer und Übernehmer den Antrag auf Soforthilfe stellen.
  • Zurzeit bleibt es leider dabei, dass Personalaufwendungen und private Ausgaben nicht mit in den Liquiditätsbedarf reingerechnet werden dürfen.
  • Zur Deckung der privaten Ausgaben soll der Unternehmer ALG II beantragen.

Stand 06.04.2020 – 11:00 Uhr: Wie ist vorzugehen, wenn ich versehentlich unvollständige oder falsche Angaben gemacht habe?
Da Sie mit der Einreichung des Antrags versichert haben, dass alle Angaben wahrheitsgemäß gemacht wurden, besteht Handlungsbedarf.

Bitte füllen Sie den Antrag komplett noch einmal aus, und zwar mit den vollständigen und richtigen Angaben. Machen Sie auf der ersten Seite des Antrags kenntlich, dass es sich um eine Richtigstellung handelt. Vermerken Sie das Datum des ersten Antrags (wenn möglich mit Uhrzeit). Der neue, berichtigte Antrag mit Anlagen ist vollständig bei der ISB einzureichen. Bitte beachten Sie, dass jeweils die aktuellste Version des Antragsformulars verwendet wird. Bitte bewahren Sie ferner die E-Mail mit Dateianhang (berichtigter Antrag) auf.

Für den Fall, dass Sie tatsächlich aufgrund des ersten, zu korrigierenden Antrags einen zu hohen Betrag erhalten, müssen Sie die Differenz schnellstmöglich zurückzahlen. Achten Sie hierbei darauf, dass die Zahlung auch zugeordnet werden kann, das heißt, Sie müssen den Verwendungszweck bei der Überweisung angeben, der bei dem Eingang auf Ihrem Kontoauszug steht und dazu „Rückzahlung“ und Ihren vollständigen Namen. Sofern Sie eine Bearbeitungsnummer von der ISB erhalten, ist auch diese anzugeben. Den Zahlungsnachweis (Kontoauszug) der Rückzahlung sollten Sie ebenfalls aufbewahren.

Die aktuellen Änderungen wurden in uns in die FAQ der Handwerkskammer mit eingepflegt.

Stand 03.04.2020 – 09:00 Uhr: Behördlich auferlegte Betriebsschließungen durch den Landeserlass vom 23.03.2020 gelten mindestens bis einschließlich 19.04.2020! 
Die Verordnungen des Landeserlasses vom 23.03.2020 wurden bis einschließlich 19.04.2020 festgeschrieben.Ob eine zeitliche Verlängerung dieser Regelungen erfolgt, bleibt abzuwarten.

Dienstleister und Handwerker können nach aktuellem Stand weiterhin ihre Tätigkeit ausüben, sofern sie die erforderlichen Schutzmaßnahmen gewährleisten können. Ausgenommen davon sind Friseure und Kosmetikstudios. Bei Bäckereien und Konditoreien ist der Betrieb der Ladentheke zulässig; Cafes sind geschlossen, lediglich der Straßenverkauf ist zulässig; der Gastronomiebereich ist zu schließen. Alle Einrichtungen des Gesundheitswesens bleiben unter Beachtung der hygienischen Anforderungen geöffnet.

In allen Betrieben und insbesondere solchen mit Publikumsverkehr ist es wichtig, die Hygienevorschriften einzuhalten und wirksame Schutzmaßnahmen für Mitarbeiter und Besucher umzusetzen.

Hier noch einmal ein Verweis auf die von der Handwerkskammer Koblenz erstellten Hinweisschilder, den Landeserlass sowie die Auslegungshilfen zum Landeserlass.

Stand 02.04.2020 – 15:00 Uhr: Absage von Prüfungen bis 17. Mai 2020
Abschluss- und Gesellenprüfungen inklusive Teile von gestreckten Prüfungen, Zwischenprüfungen sind bis vorerst 17. Mai 2020 abgesagt und werden verschoben. Zu den neuen Prüfungsterminen ab dem 18. Mai 2020 werden Sie rechtzeitig eingeladen.

Ausgefallene Zwischenprüfungen werden nicht nachgeholt. Sollten Sie Ihre Zwischenprüfung aufgrund der Pandemie versäumt haben, so ist das als eine „unverschuldete Nichtteilnahme“ zu bewerten. Eine Zulassung zur Gesellen-/ Abschlussprüfung erfolgt in diesem Fall auch ohne Zwischenprüfung.

Teil 1-Prüfungen werden vornehmlich mit bereits feststehenden Folgeterminen zusammengelegt. Sobald die Details bekannt sind, werden wir Sie entsprechend informieren. Aufgrund der voraussichtlich andauernden, unübersichtlichen Pandemielage finden auch die für den Sommer geplante Freisprechungsfeiern grundsätzlich nicht statt.

Wir bitte um Verständnis für diese Regelungen. Der Schutz und die Gesundheit der Prüflinge aber auch der Prüferinnen und Prüfer sowie der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Innungen und der Handwerkskammer haben oberste Priorität.

Wir wünschen Ihnen von Herzen: Bleiben Sie gesund.

Stand 02.04.2020 – 17:00 Uhr: Die Bundesagentur für Arbeit (BA) warnt vor einer betrügerischen Mail. Die Absender wollen an persönliche Kundendaten gelangen
Aktuell erhalten Arbeitgeber und Unternehmen bundesweit unseriöse Mails, die unter der Mailadresse kurzarbeitergeld@arbeitsagentur-service.de versandt werden. In der Mail wird der Arbeitgeber unter anderem aufgefordert, konkrete Angaben zur Person, zum Unternehmen und zu den Beschäftigten zu machen, um Kurzarbeitergeld zu erhalten. Im Absender ist keine Telefonnummer für Rückfragen angegeben. Arbeitgeber sollen auf keinen Fall auf die Mail antworten, sondern diese umgehend löschen.

Die BA ist nicht Absender dieser Mail. Die BA fordert Arbeitgeber auch nicht per Mail auf, Kurzarbeitergeld zu beantragen.

Informationen zur Beantragung von Kurzarbeitergeld erhalten Betriebe telefonisch unter der zentralen gebührenfreien Hotline für Arbeitgeber 0800 4 5555 20.

Kurzarbeitergeld kann nur über eine Anzeige zum Arbeitsausfall durch den Arbeitgeber erfolgen. Arbeitgeber können Kurzarbeitergeld telefonisch oder online anzeigen. Der Vordruck zur Anzeige und alle Informationen zum Kurzarbeitergeld sind auf der Internetseite der Bundesagentur veröffentlicht.

Stand 02.04.2020 – 13:00 Uhr: Ausstellung von Unbedenklichkeitsbescheinigungen bei Stundung der Sozialbeiträge
Aufgrund der durch die Corona-Krise entstandenen Liquiditätsengpässe haben viele Unternehmen auf die Möglichkeit zur Stundung der Sozialversicherungsbeiträge zurückgegriffen. Diese Stundungen führen jedoch zu Schwierigkeiten bei der Ausstellung von Unbedenklichkeitsbescheinigungen.

Bietende Betriebe benötigen bei der Vergabe von öffentlichen Aufträgen eine solche Unbedenklichkeitsbescheinigung. Daher hat der GKV-Spitzenverband empfohlen, dass vor dem Hintergrund der durch die Corona-Krise hervorgerufenen, besonderen Situation, eine eingeschränkte Unbedenklichkeitsbescheinigung ausgestellt werden sollte.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Stand 02.04.2020 – 09:00 Uhr: Inverkehrbringen von Schutzmasken oder Schutzkleidung ohne CE Kennzeichnung
Um Verstöße gegen die produktspezifischen Kennzeichnungspflichten nach dem Medizinproduktegesetz (MPG) und gegen das Irreführungsverbot nach Paragraf 4 Absatz 2 des MPG, zu vermeiden, empfehlen wir bei Umsetzung eines solchen Vorhabens eine begleitende Beratung zur den rechtlichen Grenzen, zu Produkthaftung sowie zu wettbewerbsrechtlichen Fragestellungen.

Ansonsten können eventuell wettbewerbsrechtliche Abmahnungen sowie Straf- und Bußgeldverfahren die Folge sein.Erste Abmahnungen sind nach unserer Kenntnis bereits in Vorbereitung. Ein solches Hilfsvorhaben muss also (leider) auch unter rechtlichen Gesichtspunkten sauber sein.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Stand 02.04.2020 – 08:00 Uhr: Beantragung der "Corona-Soforthilfe für Kleinunternehmen und Soloselbstständige“ des Bundes und des Landes ab sofort möglich
Wir haben erste Informationen zusammengestellt, wie Sie die Soforthilfen von Bund und Land in Anspruch nehmen können. Den Antrag für das Bundesprogramm "Corona-Soforthilfe", dessen Bearbeitungshinweise sowie die FAQ's der Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz zum Förderprogramm des Bundes finden Sie hier. Alle Informationen zur Soforthilfe des Landes finden Sie hier.



Sonstige Informationen

Aufgrund der momentanen Corona-Situation sind folgende Standorte für den Publikumsverkehr geschlossen. Selbstverständlich haben Betriebe die Möglichkeit, uns telefonisch oder per E-Mail zu kontaktieren. Sofern eine persönliche Beratung erforderlich ist, ist eine Terminvereinbarung erforderlich.

BildungseinrichtungStandort
Ahr-AkademieBad Neuenahr-Ahrweiler
Hunsrück-AkademieSimmern
Mosel-AkademieCochem
Westerwald-AkademieWissen
Zentrum für Restaurierung und DenkmalpflegeHerrstein
BerufsbildungszentrumBad Kreuznach
BerufsbildungszentrumRheinbrohl
Pädagogisches Zentrum Handwerk (inkl. Robert-Bosch-Straße)Koblenz

Am Empfang besetzt sind unsere Standorte in Koblenz:

StandortAnschriftÖffnungszeitenTelefonnummer
Verwaltungszentrale der HwK KoblenzFriedrich-Ebert-Ring 33, 56068 Koblenzmontag bis donnerstag, 8 bis 16.30 Uhr0261 398-0
Zentrum für Ernährung und GesundheitSt.-Elisabeth-Straße 2, 56073 Koblenz9 bis 12 Uhr0261 398-362
Metall- und Technologiezentrum sowie KompetenzzentrumAugust-Horch-Straße 6-8, 56070 Koblenz9 bis 12 Uhr0261 398-512

Alle Kurse der Erwachsenenbildung und überbetriebliche Lehrgänge der HwK Koblenz werden zunächst bis zum 19. April 2020 ausgesetzt.



Kontaktmöglichkeiten der HwK

Handlungshilfe für Betriebe (FAQ)

  Kontaktformular der HwK Koblenz

  Feedbackbogen zur Beratungsleistung

  hwk@hwk-koblenz.de

  0261 398-0



Betriebsberatung

beratung@hwk-koblenz.de

0261 398-251
0261 398-257
0261 398-258



Rechtsberatung

recht@hwk-koblenz.de

0261 398-205
0261 398-202
0261 398-261



Ausbildungsberatung

aubira@hwk-koblenz.de

0261 398-333
0261 398-335
0261 398-336



Berufsbildung

bildung@hwk-koblenz.de

0261 398-311