„Es zählt, wo man hinwill!“

Friseursalon Muharrem ist „Ausbildungsbetrieb der Woche“

Friseur Meric Muharrem und seine Lehrlinge Ciro Ascione, Sabrin Fakhro und Fatime Demirahan. Foto: HwKLupe
Friseur Meric Muharrem und seine Lehrlinge Ciro Ascione, Sabrin Fakhro und Fatime Demirahan. Foto: HwK

KOBLENZ. Rund 9.925 Jugendliche im nördlichen Rheinland-Pfalz legen derzeit mit einer Ausbildung im Handwerk den Grundstein für ihre berufliche Zukunft. Mit ihrer Initiative „Ausbildungsbetrieb der Woche“ würdigt die Handwerkskammer (HwK) Koblenz das vorbildliche Ausbildungsengagement ihrer 18.845 Mitgliedsbetriebe. Sie sichern mit einer Ausbildung den qualifizierten Nachwuchs für das Handwerk. Unser aktueller „Ausbildungsbetrieb der Woche“ ist der Friseursalon Muharrem aus Koblenz.

„Ich stehe dahinter wie es die Imagekampagne des deutschen Handwerks formuliert: „Bei uns zählt nicht, wo man herkommt, sondern wo man hinwill“, so Friseur Meric Muharrem aus Koblenz. Der 32-jährige Türke führt seinen Salon seit 2004. Zum sechsköpfigen Team gehören die Lehrlinge Sabrin Fakhro, Fatime Demirahan und Ciro Ascione. Sabrin hat arabische, Fatime türkische und Ciro italienische Wurzeln. „Ausbildung heißt Wissen und Können weitergeben. Die Nationalität meiner Lehrlinge spielt keine Rolle. Ich habe Migrationshintergrund und weiß aus eigener Erfahrung, dass alle Wege offen stehen, wenn man engagiert arbeitet und ein Feeling für den Beruf hat“, ist Muharrem überzeugt. Dieses Feeling haben Sabrin und Ciro schon unter Beweis gestellt. Beide lernen im dritten Lehrjahr und werden nach bestandener Gesellenprüfung von Meric Muharrem übernommen. Alle auch Fatime, die im zweiten Lehrjahr ist, möchte später selbst den Meisterbrief erwerben. „Ein eigener Salon ist mein Traum“, sagt die 23-jährige Sabrin.

Zukünftige Lehrlinge absolvieren im Salon Muharrem ein Praktikum. „Ich muss sehen, ob das Feuer für den Beruf glüht. Das äußere Erscheinungsbild muss auch passen. Wir arbeiten ja im Dienste der Schönheit“, so Muharrem. Gesprochen wird deutsch. „Wir haben sechzig Prozent deutsche Kunden. Integration geht zuerst über die Sprache“, betont der Friseur. „Außerdem hat jeder von uns seine eigene Muttersprache. Verständigung läuft über gemeinsame Wertvorstellung.“ „Wir fühlen uns als große Familie“, schätzen seine Lehrlinge mit fremdem Pass das Betriebsklima ein.

Informationen und Bewerbung zum „Ausbildungsbetrieb der Woche“ bei der Handwerkskammer Koblenz, Ausbildungsberatung, Tel.: 0261/398-333, Fax: -996, E-Mail: aubira@hwk-koblenz.de

Stand: 28.02.2011

Zurück

Pressestelle

Telefon 0261/398-161
Telefax 0261/398-996

presse@hwk-koblenz.de

© 2014 Handwerkskammer Koblenz, letzte Aktualisierung: 19.12.2014