© N-Media-Images / Fotolia.com

Businessplan

Kompetente, kostenlose Beratung und Unterstützung bei Ihrer Existenzgründung

Ein Beratungserfolg setzt Ihre aktive Mithilfe voraus, denn Sie müssen Ihr Konzept in die Praxis umsetzen können und stehen für den wirtschaftlichen Erfolg gerade. Sie sollten Ihren Businessplan bzw. Ihr Gründungskonzept beim Bankgespräch detailliert beschreiben und den notwendigen Kapitalbedarf genau kalkulieren können.

Unser Ziel ist es, Sie soweit zu informieren, dass Sie Ihr Gründungskonzept möglichst selbst erstellen können. Der Businessplan umfasst alle wichtigen Schritte in der Startphase und ist Voraussetzung:

  • für erfolgreiche Verhandlungen mit Ihrer Bank
  • für die Beantragung einer Unterstützung bei der Arbeitsagentur
  • als Grundlage für Ihre Entscheidungsfindung, auch wenn Sie kein Darlehen beantragen

Die nachfolgend genannten Checklisten geben Ihnen eine Hilfestellung, was bei der Erstellung des Gründungskonzeptes zu beachten ist und dienen als Basis für das Beratungsgespräch. In einem Lebenslauf erläutern Sie Ihre Fachkenntnisse und Fähigkeiten. Selbstverständlich beraten wir Sie auch, wenn Sie nur einen Teil der Checklisten ausgefüllt haben. Unsere kostenlosen Beratungsleistungen umfassen Prüfung Ihrer Konzept-Unterlagen, Erstellung eines Finanzierungsvorschlags mit öffentlichen Mitteln, eine Rentabilitätsvorschau und einen Bericht.

Leitfaden und Checklisten
Links
Ansprechpartner

Rebekka Trapp
Sekretariat Betriebsberatung

Telefon 0261 398-251
Telefax 0261 398-994
beratung@hwk-koblenz.de

Kaufmännische Qualifikation

Bei der Existenzgründung ist neben der fachlichen die kaufmännische Qualifikation unverzichtbar. Viel zu oft scheitern junge Betriebe daran, dass Sie Ihre Gründung durch mangelnde Kenntnisse falsch planen. Hierzu bietet die Handwerkskammer Koblenz eine Reihe von Existenzgründerseminaren an, die Ihnen die notwendigen Kenntnisse vermitteln. Von Marketing über Kostenrechnung bis hin zu rechtlichen Fragen werden alle wichtigen Aspekte einer Betriebsgründung angesprochen.

BMWI

Dieses Projekt wird gefördert vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages.