© fotodesign jegg / Fotolia.com

Betriebsübergabe im Handwerk

Rechtzeitig an morgen denken!

Die Betriebsübergabe ist eine wichtige strategische Phase eines Unternehmens. Verschiedene Alternativen müssen durchdacht, rechtliche, erbrechtliche und steuerliche Voraussetzungen berücksichtigt werden. Neben finanziellen Aspekten, spielen aber auch familiäre und persönliche Überlegungen eine Rolle. Dafür gibt es keine Standardlösung, sondern jeder Fall muss individuell betrachtet und Lösungsmöglichkeiten erarbeitet werden.

Für eine erfolgreiche Betriebsnachfolge gilt es langfristig die Existenz des Betriebes und der damit verbundenen Arbeitsplätze zu sichern. Um dies zu erreichen, sollte schon frühzeitig über die Fortführung des Betriebs nachgedacht werden. Spätestens im Alter von 55 Jahren sollten sich Betriebsinhaber mit der Nachfolgefrage ernsthaft auseinandersetzen.

Damit die Betriebsübergabe gelingt
  • Wie übergabefähig ist mein Betrieb?
  • Wann ist der richtige Zeitpunkt?
  • Wer soll den Betrieb übernehmen?
  • Was ist mein Unternehmen wert?

Diese Fragen und mehr beantwortet die Broschüre „Betriebsübergabe im Handwerk“.

Erklärvideo

In unserem Video erklären wir Ihnen die wichtigsten Schritte zur Betriebsnachfolge.

Download
Ansprechpartner

Rebekka Trapp
Sekretariat Betriebsberatung

Telefon 0261 398-251
Telefax 0261 398-994
beratung@hwk-koblenz.de

Übergabeziele

Welche Ziele möchten Sie mit der Betriebsübergabe verwirklichen?

Eine optimale Betriebsübergabe berücksichtigt persönliche und betriebswirtschaftliche Ziele:

  • Ungehinderte Fortentwicklung des Betriebes
  • langfristige Sicherung der Arbeitsplätze
  • Sicherung der Altersversorgung des Übergebers
  • Steuerrechtlich optimale Übertragung
  • Interessensgerechte Erbfolgeregelung

Und nicht zuletzt sollte eine geplante Betriebsübergabe beizeiten vorbereitet werden. Denn nicht nur Fakten sondern auch Emotionen und unterschiedliche Wertvorstellungen spielen eine Rolle. Grundsätzlich gilt ein Zeitraum von fünf Jahren vor der Betriebsübergabe als realistisch um alles optimal vorzubereiten.

Nachfolger gesucht!

Wer ist geeignet den Betrieb weiterzuführen?

Ein geeigneter Übernehmer ist der Grundstein für eine erfolgreiche Betriebsübergabe. Grundsätzlich bestehen drei Möglichkeiten:

  • Übernahme durch ein Familienmitglied
  • Ein Mitarbeiter als Nachfolger
  • Übernahme durch einen Dritten

Die Betriebsbörse der HwK Koblenz hilft Ihnen potenzielle Nachfolger zu finden, wenn in der eigenen Familie kein Nachfolger vorhanden ist. Außerdem vermittelt sie erfolgreich Angebote und Nachfragen zu Betriebsnachfolgern, Betriebsleiterstellen und Gewerbeflächen.

Formen der Betriebsübergabe

Welche Möglichkeiten der Übergabe gibt es?

Grundsätzlich kann man vier Möglichkeiten einen Betrieb zu übergeben unterscheiden. Es gibt aber auch immer wieder Mischformen, die in der Praxis umgesetzt werden.

Verkauf des Betriebs

Der Verkauf bietet eine endgültige klare Lösung für Käufer und Verkäufer zu einem fixen Zeitpunkt. Allerdings ist die Finanzierung für den Übernehmer zu klären. Die Gestaltung des Unternehmens-kaufvertrages sollte sich vor allem an der Rechtsform des Unternehmens, sowie an steuerlichen und rechtlichen Zielen orientieren. Sind im Unternehmen Immobilien enthalten, muss der Abschluss des Kaufvertrags in notarieller Form erfolgen.

Schenkung oder vorweggenommene Erbfolge des Betriebs

Diese Form kommt zum Tragen, wenn eine Übergabe in der Familie stattfindet. Hierbei sind die steuerlichen Auswirkungen zu beachten, denn üblicherweise wird hier kein Kaufpreis gezahlt. Eventuell sind Ausgleichszahlungen für die vorweggenommene Erbfolge zu berücksichtigen.

Verpachtung des Betriebs

Bei dieser Form bleibt der Übergeber Eigentümer der Vermögenswerte und übergibt die Grundlagen des Betriebs, d.h. Waren- und Materialbestand werden verkauft. Werkstatt, Maschinen, Betriebs- und Geschäftsausstattung werden verpachtet. Diese Form der Übergabe stellt lediglich eine Übergangslösung dar. Es muss vertraglich geregelt werden, wer für Instandhaltung, Neu- und Ersatzbeschaffungen und Haftungsfragen verantwortlich ist.

Beteiligung eines Nachfolgers

Hierbei kann das Unternehmen schrittweise an einen Übernehmer verkauft werden. Auch die Finanzierung des Kaufpreises kann in mehrere Schritte aufgeteilt werden. Der Übernehmer kann in die Unternehmensführung hineinwachsen und wird durch das Know How des bisherigen Inhabers begleitet.

Die HwK-Berater unterstützen Sie bei dem komplexen Thema der Betriebsnachfolge und begleiten Sie und Ihren Übergabeprozess im Gespräch mit allen Beteiligten.

BMWI

Dieses Projekt wird gefördert vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages.